Nach Milliardenverlust
Sony enttäuscht nun auch mit seiner Prognose

Sony erwartet für das laufende Geschäftsjahr wieder einen Nettogewinn von 80 Milliarden Yen. Analysten hatten beim japanischen Unterhaltungselektronik-Konzern allerdings einen höheren Überschuss erwartet.
  • 0

TokioNach einem Milliardenverlust im vergangenen Geschäftsjahr erwartet der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony für das neue wieder einen deutlichen Gewinn. Der vom Management am Donnerstag in Aussicht gestellte Nettogewinn von 80 Milliarden Yen (690 Millionen Euro) liegt allerdings unter den Erwartungen von Analysten. Diese hatten im Schnitt einen Überschuss von 105 Milliarden Yen für das Anfang April begonnene Geschäftsjahr vorausgesagt.   

Im vergangenen schrieb Sony einen Nettoverlust von 260 Milliarden Yen. Das Jahrhundertbeben in Japan habe die kurzfristigen Aussichten für den heimischen Markt eingetrübt, erklärte das Unternehmen. Es gab zugleich hohe Abschreibungen auf Steuervergünstigungen bekannt.  Für das aktuelle Geschäftsjahr erwartet Sony das operative Ergebnis mit 200 Milliarden Yen. Es läge damit auf Vorjahresniveau.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Milliardenverlust: Sony enttäuscht nun auch mit seiner Prognose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%