Nach Rekord-Minus
Panasonic verkauft seinen Hauptsitz

Das schlecht laufende TV-Geschäft beschert Panasonic einen Jahresverlust in Rekordhöhe. Mit dem Verkauf der Firmenimmobilie in Tokio versucht der japanische Elektronikkonzern nun, seine Effizienz aufzupolieren.
  • 0

TokioDer japanische Elektronikkonzern Panasonic will sich einem Medienbericht zufolge von Gebäuden in Tokio trennen, in den sich sein Hauptsitz befindet. Das berichtet die Zeitung „Nikkei“ am Freitag. Angesichts eines erwarteten Milliarden-Verlusts wolle das Unternehmen mit dem Verkauf seine Effizienz verbessern.

Panasonic hat noch keinen Ausweg aus dem schlingernden TV-Geschäft gefunden und steuert auf einen Jahres-Rekordverlust von umgerechnet fast acht Milliarden Euro (780 Milliarden Yen) zu. Bis vor wenigen Monaten hatte Panasonic für sein bis Ende März gehendes Geschäftsjahr noch einen Gewinn in Aussicht gestellt - jetzt machen dem Konzern jedoch Abschreibungen und Kosten für den Abbau von 17.000 Arbeitsplätzen, mit dem er auf die schlechten Geschäfte reagiert, einen Strich durch die Rechnung.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Rekord-Minus: Panasonic verkauft seinen Hauptsitz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%