Nach Schloters Suizid
Swisscom ernennt Interimschef zum CEO

Nach Carsten Schloters Freitod übernahm Urs Schaepi übergangsweise die Geschäfte bei Swisscom. Nun wurde er zum neuen CEO ernannt. Mit ihm an der Spitze will der Schweizer Telekomkonzern seine Jahresprognose erfüllen.
  • 0

ZürichDer Schweizer Telekomkonzern Swisscom ernennt Interimschef Urs Schaeppi definitiv zum CEO. Schaeppi, Chef des Schweizer Geschäfts, hatte die Leitung des Konzerns nach dem Selbstmord von Carsten Schloter im Juli übernommen. In den ersten neun Monaten 2013 bekam das Unternehmen die schärfere Konkurrenz zu spüren. Der Reingewinn sank um 6,1 Prozent auf 1,27 Milliarden Franken (eine Milliarde Euro), teilte der Schweizer Marktführer am Donnerstag mit. Der Nettoumsatz lag mit 8,46 Milliarden Franken praktisch auf dem Vorjahresniveau.

Swisscom bekräftigte die Jahresprognose. Der Umsatz soll auch dank Zukäufen mahr als 11,4 Milliarden Franken erreichen und der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda mindestens 4,25 Milliarden Franken.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Schloters Suizid: Swisscom ernennt Interimschef zum CEO "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%