Nach Umsatz-Rückgang
Jenoptik ist vorsichtig

Die weltweiten politischen Krisen und Umsatzrückgänge im zweiten Quartal machen dem Technologiekonzern Jenoptik zu schaffen. Das Unternehmen wird deshalb vorsichtiger und schraubt seine Jahresprognose nach unten.
  • 0

BerlinDer Technologiekonzern Jenoptik hat sich nach einem Umsatzrückgang im zweiten Quartal zurückhaltender zu seinen Geschäftsergebnissen im Gesamtjahr geäußert. Das Unternehmen erwarte nun auch angesichts der weltweiten politischen Risiken Ergebnisse am unteren Rand der bisherigen Prognose, teilte Jenoptik am Dienstag in Jena mit. Das Unternehmen sagte für das laufende Geschäftsjahr nun einen Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) rund 55 Millionen Euro sowie ein Umsatzwachstum von etwa fünf Prozent vorher.

Im zweiten Quartal ging der Umsatz auf 146 (Vorjahr 151) Millionen Euro zurück. Das Ebit konnte jedoch um rund vier Prozent auf 13,4 Millionen Euro gesteigert werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Umsatz-Rückgang: Jenoptik ist vorsichtig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%