Nachhaltige Gewinne erst ab 2006 erwartet
Lycos Europe reduziert Verluste

Das Internet-Portal Lycos Europe hat im ersten Quartal 2004 seine Verluste im Jahresvergleich reduziert. Die Verbesserung gehe auf Umsatzwachstum und Kostensenkungen zurück, teilte das Unternehmen am Dienstag in Gütersloh mit. Für das zweite Quartal plant das Unternehmen wegen deutlich höherer Marketingkosten aber wieder mehr Fehlbetrag ein als im Vorjahreszeitraum.

HB GÜTERSLOH. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) reduzierte sich der Verlust im ersten Quartal auf 9,6 Mill. € nach 10,9 Mill. € im Vorjahreszeitraum, wie das im Prime Standard gelistete Unternehmen am Dienstag mitteilte. Netto sank der Verlust um 19 % auf 11,9 Mill. €. Der Umsatz sei auf 23,8 Mill. € gestiegen. „Diese Verbesserung um 14 % ist vor allem auf einen 44 prozentigen Anstieg der Umsätze aus kostenpflichtigen Diensten und Shopping auf 6,8 Mill. € gegenüber 4,8 Mill. € im Vorjahreszeitraum zurückzuführen“, teilte Lycos mit. Im Bereich Shopping bietet Lycos eine Einkaufsplattform an, bei den Bezahldiensten ist der Umsatztreiber das so genannte Hosting, wo die Kunden eigene Internetdomänen kaufen können. Trotz des nach wie vor schwierigen Online-Werbemarktes seien auch die Werbeumsätze von Januar bis März um drei Prozent gewachsen.

Im zweiten Quartal will Lycos mit 9,5 Mill. € mehr als doppelt so viel für Marketing ausgeben als im Vorjahreszeitraum. „Die Hälfte davon ist ergebniswirksam, so dass wir netto mit einem etwas höheren Verlust als im Vorjahr rechnen“, sagte Firmenchef Christoph Mohn. Ungefähr 15 Mill. Verlust seien von April bis Juni zu erwarten, das wären 2,5 Mill. € mehr als im Vorjahr. „Wir gehen aber davon aus, dass der Umsatz im zweiten Quartal auf 25 Mill. im Vergleich zu 21,6 Mill. € im Vorjahr wachsen wird“, ergänzte Mohn.

Seit Jahresanfang versucht Lycos mit einem Premium-Angebot für seine E-Mail-Kunden, bei dem Wettbewerber wie Web.de bereits kräftig expandieren, nachzuziehen. Gegen eine Gebühr von zwei bis fünf Euro monatlich kann der Nutzer dann mehr Speicherplatz für seinen elektronischen Briefkasten nutzen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir 2004 in Europa mehr als 50 000 Premiumkunden gewinnen können“, sagte Mohn. Der bereits länger in dem Geschäft tätige Konkurrent Web.de erwartet in diesem Jahr bereits eine Kundenzahl von 360 000.

Im laufenden Geschäftsjahr wolle Lycos ein deutlich stärkeres Umsatzwachstum als im ersten Quartal schaffen, im Vorjahr wurden 85 Mill. € umgesetzt, kündigte Mohn an. Der Verlust solle 2004 ein „ganzes Stück“ unter dem Fehlbetrag vom Vorjahr in Höhe von rund 56 Mill. € liegen. Nachhaltige Gewinne erwartet die Firma erst ab 2006. Die Lycos-Aktien stiegen am Vormittag rund ein Prozent auf 92 Cent. 20 % der Anteile gehören dem Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%