Netzwerkausrüster
Adva sichert sich Großauftrag von Kabel Deutschland

Die Aktien schossen prompt nach oben: Adva Optical wird dem Kabelnetzriesen Kabel Deutschland Übertragungstechnik in großem Umfang liefern. Das Unternehmen erhofft sich vor allem Folgebestellungen von dem Auftrag.
  • 0

FrankfurtDer Netzwerkausrüster Adva Optical hat von Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland einen Großauftrag für Netzwerktechnologie erhalten. Adva werde Übertragungstechnik für eine neue, landesweite Datenautobahn mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde (100G) liefern, teilte das im TecDax gelistete Unternehmen am Dienstag mit.

"Das Volumen können wir noch nicht endgültig beziffern, weil es ein laufender Auftrag ist", erläuterte ein Sprecher. Das Unternehmen werde seine Prognose für dieses Jahr jedenfalls nicht ändern. Experten zufolge kann der Umsatz eines solchen Netzwerkauftrags einen niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Betrag erreichen.

An der Börse schossen die Adva-Aktien in der Spitze mehr als fünf Prozent nach oben und waren damit der größte Gewinner im Technologiewerteindex TecDax.

Adva Optical erhofft sich vor allem Folgebestellungen von dem Kabel-Deutschland-Auftrag. "Es ist das erste Mal, dass wir die 100G-Technik für lange Strecken ab 1000 Kilometer an einen großen Branchenvertreter verkaufen", erklärte der Sprecher. Hier konkurriere Adva mit Branchengrößten wie Ericsson oder Alcatel Lucent. Bei der 100G-Technologie für kürzere Distanzen sei Adva dagegen Marktführer.

Für 2013 erwartet Adva Optical steigende Umsatzerlöse und eine Verbesserung der operativen Umsatzrendite. 2012 hatte das in Martinsried bei München ansässige Unternehmen einen Umsatz von 330 Millionen Euro Umsatz und ein Betriebsergebnis von 21,8 Millionen Euro erzielt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Netzwerkausrüster: Adva sichert sich Großauftrag von Kabel Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%