Neue Chipfabrik
Intel investiert Milliarden in Israel

Der weltgrößte Chiphersteller Intel will für 3,5 Milliarden Dollar eine weitere Fabrik in Israel bauen. Damit ist das Vorhaben die größte Investition, die je ein Unternehmen in dem Land getätigt hat.

HB TEL AVIV. Die Anlage werde im zweiten Halbjahr 2008 in Betrieb genommen, teilte der US-Konzern am Donnerstag mit. Das Projekt in Kiryat Gat im Süden des Landes werde über 2000 neue Arbeitsplätze schaffen. Der Bau für die weltweit zweite Fabrik von Intel mit der feinmaschigen 45-Nanometer-Technologie werde sofort beginnen. Derzeit wird überwiegend mit der 90-Nanometer-Technologie produziert. Je feinmaschiger die Strukturen sind, desto mehr Chips können die Hersteller aus den Siliziumscheiben gewinnen und so ihre Produktionskosten entsprechend senken.

In Kiryat Gat beschäftigt Intel in einer Fabrik bereits 3500 Menschen. Zudem unterhält der Computerkonzern fünf Entwicklungszentren im Land und steuert zum gesamten Technologieexport des Landes knapp zehn Prozent bei. 2004 exportierte Intel Produkte für mehr als eine Milliarde Dollar aus Israel. Intels Centrino-Technologie für Mobilfunk wurde in Israel entwickelt. Rund 80 Prozent aller Computer werden mit Prozessoren des US-Chipherstellers betrieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%