Neuer Chef gefordert
Microsoft überarbeitet Yahoo-Angebot

Ein Konsortium aus Finanzinvestoren und Microsoft strebt eine Minderheitsbeteiligung an Yahoo an. Doch nun wird das Angebot offenbar überarbeitet. Wesentlicher Punkt: ein neuer Chef für den Internet-Konzern.
  • 1

New YorkEin Konsortium aus Finanzinvestoren und Microsoft überarbeitet nach Informationen aus Kreisen sein Angebot für eine Minderheitsbeteiligung am angeschlagenen Internet-Konzern Yahoo. Die Investoren, zu denen auch Silver Lake und Andreessen Horowitz zählen, peilen eine Beteiligung an Yahoo von zehn bis 15 Prozent an, wie die Nachrichtenagentur Reuters erfuhr. Die Überarbeitung des Angebots sei erforderlich geworden, weil Yahoo Nachbesserungen verlangt habe. Wesentlicher Bestandteil der überarbeiteten Version sei die Forderung nach einem neuen, hochklassigen Firmenchef für Yahoo, der die Rückendeckung des Konsortiums habe, hieß es in den Kreisen weiter.

Yahoo-Chefin Carol Bartz war im September gefeuert worden. Bislang gibt es keinen Nachfolger. Silver Lake und Microsoft lehnten eine Stellungnahme ab. Bei Andreessen Horowitz konnte zunächst niemand erreicht werden. Ein Yahoo-Sprecher sagte, das Unternehmen sehe sich verschiedene Alternativen im Zuge der strategischen Neuausrichtung an. Ziel sei es, den Wert für die Aktionäre sowie Wachstum und Innovation für Yahoo zu stärken.

Im ersten Angebot der Gruppe wurde Yahoo mit 16,6 Dollar je Aktie bewertet, wie Reuters aus Kreisen erfahren hatte. Auch TPG Capital ist dem Vernehmen nach an einer Beteiligung interessiert und ist bereit, mehr zu bezahlen als 16,6 Dollar je Aktie. Yahoo-Aktien schlossen am Freitag bei 14,96 Dollar.

Yahoo befindet sich derzeit im Umbruch und es liegen viele Optionen auf dem Tisch. Der chinesische Partner Alibaba ist dabei, die 40-prozentige Beteiligung Yahoos zurückzukaufen. Zudem bereiten nach Informationen aus Kreisen Blackstone Group und Bain Capital zusammen mit der japanischen Softbank eine Komplett-Übernahme im Volumen von bis zu 25 Milliarden Dollar vor.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuer Chef gefordert: Microsoft überarbeitet Yahoo-Angebot"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Microsoft-Konzern versucht mit aller Macht die Neuausrichtung für das Post-Homecomputer-Zeitalter. In diesem Zusammenhang muss die Übernahme gesehen werden. Könnte Microsoft die Neuausrichtung gelingen? http://kiliansuermann.wordpress.com/2012/01/10/microsoft-aufrusten-fur-ein-neues-zeitalter/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%