Neuer Musikdienst
Google feiert Android - und schnappt nach iTunes

Das lukrative Geschäft mit Filmen und Musik aus dem Netz will sich Google nicht mehr entgehen lassen. Der Suchmaschinenriese greift mit einem eigenen Internet-Store an - und feiert seine Smartphone-Erfolge.
  • 0
San Francisco

Google rüstet seinen Android-Marketplace mit Filmen und Musik kräftig auf und tritt damit gegen Apples iTunes Store und Amazon an. Über den neuen Musikdienst "Music Beta by Google" können Android-Anwender mit ihren Smartphones, Tablets und Laptops bis zu 20.000 Songs in der "Wolke" Internet speichern und von überall aus abrufen. Das kündete Google-Produktmanager Hugo Barra auf der Entwickler-Konferenz I/O in San Francisco am Dienstag an.

Neben Apps, Büchern und Musik sollen über die Google-Dienste auch Filme künftig per Streaming zur Verfügung stehen. Filme sollen für Kunden in den USA ab 1,99 Dollar verfügbar sein, kündigte Barra an. Der Oskar-prämierte Kinofilm "The King's Speech" kann beispielsweise für 3,99 Dollar ausgeliehen werden. Der Film-Dienst für Android entspricht dem Angebot für YouTube, das Google kurz zuvor für Kunden in den USA angekündigt hatte.

Der Dienst "Music Beta by Google" kann in der Startphase vorerst nur für ausgewählte Nutzer in den USA genutzt werden können. Nach dem Hochladen in die Cloud soll der Anwender auf seine Musik-Bibliothek von überall aus zugreifen können. "Keine Drähte, kein lästiges Synchronisieren, alles ist immer sofort verfügbar", versprach Google.

Das Erscheinungsbild ähnelt unverkennbar dem der Musikbibliotheken von Apples iTunes. Die Geräte von Apple erfordern allerdings eine Kabelverbindung. Bei dem Google-Dienst sollen die auf dem PC angelegten Playlisten drahtlos auf dem Smartphone erscheinen. Für die Verwaltung der Songs und den Abgleich mit der Internet-"Wolke" gibt es den "Music Manager" sowohl für Windows als auch für Mac OSX.

Seite 1:

Google feiert Android - und schnappt nach iTunes

Seite 2:

Kommentare zu " Neuer Musikdienst: Google feiert Android - und schnappt nach iTunes"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%