Neuer Steuerstatus bringt bereits im laufenden Jahr rund 500 Millionen Euro
Vivendi spart Milliarden an Steuern

Der Finanzminister ist dem Ersuchen des Telekom- und Medien-Mischkonzerns vom Dezember 2003 nachgekommen, Vivendi den Welt- Steuerstatus gemäß Artikel 209 zuzugestehen. Das beschert Vivendi in den kommenden Jahren erhebliche Steuereinsparungen.

PARIS. In drei knappen Zeilen hat der französische Telekom- und Medien-Mischkonzern Vivendi Universal am Donnerstag mitgeteilt, dass der Finanzminister dem Ersuchen des Konzerns vom Dezember 2003 nachgekommen ist, Vivendi den Welt- Steuerstatus gemäß Artikel 209 zuzugestehen. Diese harmlos wirkende Ankündigung hat es in sich. Denn sie bedeutet, dass Vivendi seine Steuerguthaben von 3,8 Mrd. Euro in den kommenden fünf bis acht Jahren nutzen darf. „Allein in diesem Jahr beträgt die Steuerersparnis voraussichtlich rund 500 Millionen Euro“, sagte eine Konzern-Sprecherin.

Entsprechend reagierte die Aktie und legte 2,5 Prozent zu. „Das ist eine gute Nachricht, sie war aber zum Teil von den Experten erwartet worden, daher fällt das Kursplus moderat aus“, sagte Jean-François Le Van, Analyst der Investmentbank Natexis.

Nach der wilden Einkaufstour des ehemaligen Vivendi-Chefs Jean- Marie Messier verbuchte der Mischkonzern in den vergangenen Jahren Verluste von insgesamt elf Mrd. Euro, vor allem auf Grund hoher Wertberichtigungen. Diese Verluste konnte die Holding Vivendi Universal aber bislang nicht mit den üppig sprudelnden Gewinnen der Mobilfunk-Tochter SFR verrechnen.

Der Grund: Das französische Steuerrecht sieht vor, dass eine Holding ihre steuerlichen Verlustvorträge nur dann mit den Gewinnen einer Tochter verrechnen kann, wenn die Holding mindestens 95 Prozent an der Tochter hält. Der Mobilfunker SFR gehört indes Vivendi nur zu 56 Prozent, die übrigen 44 Prozent hält Vodafone.

Seite 1:

Vivendi spart Milliarden an Steuern

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%