Neues Angebot
Sky bekommt offenbar Ärger mit Springer

Pay-TV-Sender Sky fordert mit einem neuen Mobil-Angebot offenbar Axel Springer heraus. Der Verlag darf mit „Bild plus“ die Bundesliga-Kurzberichte eigentlich exklusiv zeigen – die Deutsche Fußball Liga schaltet sich ein.
  • 0

HannoverBei der Umsetzung der neuen Medien-Verträge der Fußball-Bundesliga gibt es ungeahnte Rechtsunsicherheiten. Ein neues Produkt des Pay-TV-Senders Sky für mobile Geräte wie Smartphones macht eine Woche vor Start der neuen Saison weitere Gespräche notwendig. Sky will über eine App kurz nach Spielschluss bewegte Bilder von den Spielen zeigen, die Deutsche Fußball Liga (DFL) hält das aber in der angekündigten Form offensichtlich nicht für rechtens.

Die DFL betonte am Freitag mit Verweis auf die Verträge die Grenzen der Exklusivität und schrieb in einer Pressemittelung: „Das Angebot einer separat buchbaren App, die möglicherweise unmittelbar nach Abpfiff alle Tore des aktuellen Spieltags beinhaltet, wirft in dieser Hinsicht einige Fragen auf. Die DFL wird in dieser Angelegenheit kurzfristig im Dialog mit den Beteiligten eine Klärung herbeiführen.“

Der Pay-TV-Sender will über die neue App das Programm „Sky Sport News HD“ für monatlich 4,49 Euro streamen. Strittig ist, ob die erworbenen Rechte das in der geplanten Form zulassen, weil damit kurz nach Spielschluss Bildern von den Spielen gezeigt werden.

Betroffen von der App wäre vor allem der Axel Springer Verlag, der erstmals Rechte für das Internet erworben hat und erst eine Stunde nach Spielschluss bewegte Bilder zeigen darf. Durch die schnellere Sky-App könnte Springer Exklusivität einbüßen.

Kunden des kostenpflichtigen „Bild plus“-Angebots können unter dem Label „Bundesliga bei Bild“ für 2,99 Euro sogenannte Highlight-Zusammenfassungen der Spiele in kurzen und langen Versionen abrufen. Auf diese Form der Darstellung habe Springer ein exklusives Recht, hatte eine Sprecherin des Medienhauses am Donnerstag gesagt.

Nach Auffassung von Sky sind beide Angebote nicht zu vergleichen. Die Zusammenfassungen der Sky-App seien deutlich kürzer, gehe ein Spiel 0:0 aus, sei es auch möglich, dass gar keine Bilder zu sehen sind, hatte ein Sprecher ebenfalls am Donnerstag gesagt. Der App-Benutzer könne nicht das Spiel seiner Wahl aussuchen - ein wesentlicher Punkt des Bild.de-Angebots - sondern müsse dem Sky Livestream folgen.

„Die Medienpartner der Bundesliga haben im Rahmen der Ausschreibung klar definierte Rechte erworben. Dies gilt auch für das exklusive Recht von Axel Springer“, schreibt die DFL. Weiter heißt es: „Alle Pakete enthalten bestimmte Berechtigungen, aber auch Grenzen, die die jeweiligen Exklusivitäten sicherstellen sollen. Diese Grenzen sind von allen Rechte-Inhabern einzuhalten.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neues Angebot: Sky bekommt offenbar Ärger mit Springer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%