Neues Projekt
Amazon geht unter die Buchverleger

Während die Buchbranche weltweit mit der zunehmenden Konkurrenz digitaler Medien kämpft, hat Amazon nun einen Schritt in die andere Richtung gestartet: Das Internet-Verkaufsportal will künftig auch Bücher verlegen.
  • 0

New YorkWie die „New York Times“ am Mittwoch berichtete, wird das Internet-Verkaufportal künftig auch Bücher verlegen. Amazon-Geschäftsführer Jeff Belle bestätigte der Zeitung, dass als erster der amerikanische Schriftsteller Timothy Ferris als Autor unter Vertrag genommen wurde. Sein Werk „The 4-Hour Chef“ („Der 4-Stundenchef“) soll im Frühling als gebundene Ausgabe, E- und Audio-Buch auf Amazon und in den regulären Buchläden erscheinen.

Timothy Ferriss hielt sich mit seinen ersten beiden Selbsthilfebüchern für junge Männer „The 4-Hour Workweek“ („Die 4-Stundenarbeitswoche“) und „The 4-Hour Body“ („Der 4-Stundenkörper“) wochenlang in der Bestsellerliste der „New York Times“. Beide Bücher erschienen im Crown Verlag, einer Abteilung von Random House. „Amazon hat eine Eins-zu-Eins-Beziehung mit jedem Kunden. Man kann sich die Möglichkeiten, die so entstehen, vorstellen“, sagt der 34 Jahre alte Autor. In seinen Büchern erklärt Ferriss seinen Lesern, wie man mit wenig Anstrengung Erfolg haben könne.

Welche anderen Projekte im Verlag geplant sind, gab Amazon bisher nicht preis. Jeff Belle sprach allerdings von einem großem Interesse der Autoren. „Es gibt eine Reihe bekannter Schriftsteller, die regelmäßig mit uns in Kontakt sind.“ Angetrieben wird der Vorstoß ins Verlagswesen vom früheren Redakteur und Agenten Laurence Kirshbaum, der vor drei Monaten als Leiter von Amazon Publishing unter Vertrag genommen wurde. „Ich hoffe, dass wir einige aufregende Dinge auf die Beine stellen. Unser Erfolg wird dem Rest der Branche nur helfen“, sagte er im Interview mit der „New York Times“.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neues Projekt: Amazon geht unter die Buchverleger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%