Neues Tablet “Fire”
Amazon macht Apple Feuer

Es ist kleiner als das iPad und kann weniger – doch mit einem Preis von 199 Dollar und einem großen Angebot an Inhalten könnte Amazons neues Tablet „Fire“ eine ernsthafte Konkurrenz werden. Doch die Strategie ist riskant
  • 0

New York/San Francisco/WashingtonJeff Bezos mag es gern nüchtern. Ohne Lichteffekte, Feuerwerk und Trommelwirbel steht der kleine, drahtige Mann auf der Bühne. Wie immer trägt er Jeans, Hemd und Sakko. Er spricht mit ruhiger, fester Stimme. Werbesprüche und Adjektive der Superlative benutzt er nur selten. Er zeigt lieber, was seine Produkte können.

Gleich vier Geräte hat der Chef und Gründer von Amazon am Mittwoch in New York vorgestellt. Drei neue Versionen des erfolgreichen eBook-Readers Kindle und den mit Spannung erwarteten „Kindle Fire“ – der erste Tablet-PC aus dem Hause Amazon, mit dem der Online-Händler den IT-Konzern Apple angreifen will.

Und zwar vor allem über den Preis: Mit 199 Dollar soll der „Fire“ deutlich unter dem iPad (mindestens 499 Dollar) liegen, dem Erfolgsgerät des Konkurrenten aus dem kalifornischen Cupertino. Laut Schätzungen von Analysten soll Amazon für jedes verkaufte „Kindle Fire“ etwa 50 Dollar drauf zahlen.

Das Amazon-Tablet ist leichter und mit einem knapp 18 Zentimeter messenden Display kleiner als das iPad (25 Zentimeter) und wird nicht so viele Funktionen haben. Nutzer können elektronische Bücher (eBooks) lesen, Musiktitel und Spiele herunterladen und sich Filme und TV-Sendungen ansehen. Das Gerät soll keine Mobilfunk-Verbindung haben, nur WLAN.

Neben dem „Fire“ stellte Bezos ein neues Lesegerät für elektronische Bücher mit einem Schwarz-Weiß-Bildschirm vor, das man ebenfalls mit dem Finger steuern kann. Das Kindle Touch soll 99 Dollar kosten, mit Mobilfunk-Verbindung 149 Dollar. Einen gewöhnlichen Kindle-Reader gibt es jetzt für nur noch 79 Dollar.

„Wir bauen Premium-Produkte, aber wir haben keine Premium-Preise“, sagte Bezos. „Wir bieten ein unglaubliches Preis-Leistungsverhältnis.“ Ab dem 15. November soll das „Fire“ in den USA erhältlich sein. Wann es nach Europa kommt, ist noch offen.

So wie mit dem bisherigen Kindle nimmt Amazon auch mit dem „Fire“ niedrige Margen beim Gerät in Kauf. Bezos hofft, dass er so möglichst viele Geräte verkaufen kann und damit die Verkäufe von Büchern, Musik und Videos steigert. „Wir werden Millionen von Geräten verkaufen“, kündigte er an.

Seite 1:

Amazon macht Apple Feuer

Seite 2:

Amazons großer Vorteil

Kommentare zu " Neues Tablet “Fire”: Amazon macht Apple Feuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%