Niederländischer Telefonkonzern
KPN reduziert Anteil an Telefonica Deutschland

Der niederländische Telefonkonzern KPN macht einen Teil seines Aktienpakets an Telefonica Deutschland zu Geld. KPN will über Nacht fünf Prozent der Aktien an der deutschen Firma an institutionelle Investoren verkaufen.

FrankfurtDer niederländische Telefonkonzern KPN macht einen Teil seines Aktienpakets an Telefonica Deutschland (“o2“) zu Geld. KPN werde über Nacht fünf Prozent der Aktien an der deutschen Firma an institutionelle Investoren verkaufen, teilte KPN am Montagabend mit.

Die Platzierung von 150 Millionen Papieren hat zum Schlusskurs vom Montag ein Volumen von rund 830 Millionen Euro. Danach werde KPN noch 15,5 Prozent an Telefonica halten. Die Beteiligung sei ein Finanzinvestment, sagte KPN-Chef Eelco Blok. KPN hatte seine Deutschland-Tochter E-Plus vor einem Jahr für 8,6 Milliarden Euro an Telefonica Deutschland verkauft. Ein Teil des Preises war in Aktien bezahlt worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%