Nintendo Wii U hält Spiele-Spezialisten in Gewinnzone

Die Spielekonsole Wii U feierte zunächst nur mäßigen Erfolg. Dank neuer Spiele zogen die Verkäufe im vergangenen Quartal aber doch noch an. Das hält Nintendo in den schwarzen Zahlen – doch der Konzern muss nun nachlegen.
Nintendo-Klassiker wie Super Mario könnten bald auch auf dem Smartphone spielbar sein. Quelle: dpa
Nintendo-Showroom in Tokio

Nintendo-Klassiker wie Super Mario könnten bald auch auf dem Smartphone spielbar sein.

(Foto: dpa)

TokioNintendo hat sich im vergangenen Quartal mit einem schmalen Gewinn in den schwarzen Zahlen gehalten. Der japanische Spiele-Spezialist verdiente knapp 3,2 Milliarden Yen (24 Mio Euro), wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Für das noch bis Ende März laufende gesamte Geschäftsjahr rechnet Nintendo weiterhin mit einem Gewinn von 35 Milliarden Yen (263 Mio Euro).

Die Verkäufe der lange schwächelnden Spielekonsole Wii U zogen unter anderem dank neuer Spiele auf 720.000 Geräte an. Allein das im September gestartete neue Game „Super Mario Maker“ sei fast 1,9 Millionen Mal abgesetzt worden. Im Quartal davor wurde Nintendo 470.000 Wii-U-Konsolen los. Insgesamt wurde das Gerät seit dem Start vor drei Jahren damit rund 10,7 Millionen Mal gekauft. Ursprünglich wollte Nintendo diese Marke viel schneller erreichen.

Zombies töten, Bäume pflanzen
Resident Evil: Revelations 2
1 von 15

Geht es darum, Spielern das Fürchten zu lehren, führt kein Weg an „Resident Evil” vorbei. Seit 1996 lädt die Reihe zum Kampf gegen Zombies und mutierte Bestien ein. Der Ableger „Resident Evil: Revelations” geht auf der Playstation Vita ab dem 18. August in die zweite Runde. Führte Entwickler Capcom die Horror-Reihe in den letzten Jahren eher in Richtung Action, macht „Revelations 2” wieder einen Schritt zurück und stellt den Survival-Teil in den Vordergrund. In klassischen Gruselumgebungen wie Gefängnissen, dunklen Minen und zweifelhaften Forschungseinrichtungen sind die Bewohner ungastlich und die Munition knapp. Die altbekannten Helden Claire Redfield und Barry Burton müssen sich beim Überlebenskampf aber auf neue Partner verlassen.

„Revelations 2” lässt den Spieler nie allein, sondern stellt ihm immer jemanden zur Seite. Die Partner lassen sich frei durchwechseln und bringen unterschiedliche Fähigkeiten mit: Der eine ist etwa kampferprobter, der andere vielleicht kommunikationsstärker und auf friedliche Lösungen aus. Zusätzlich wird auch noch zwischen Zeitebenen gewechselt. Barrys Handlung findet nämlich sechs Monate nach Claires statt. So kann Claire Dinge in Gang bringen, die Barry später lösen muss. Das macht das Spiel reizvoll und tröstet ein wenig über die wenig originelle Geschichte hinweg. Erhältlich ist „Revelations 2” für die Vita nur als Download im Playstation Network für 40 Euro.

Warhammer 40 000: Deathwatch – Tyranid Invasion
2 von 15

Das beliebte Tabletop-Strategiespiel „Warhammer 40.000”, zu dessen Universum neben zahlreichen Regelwerken und Figuren auch etliche Romane und Videospiele gehören, lädt mobile Spieler zur nächsten Runde ein. Der jüngste Spross ist „Warhammer 40.000: Deathwatch - Tyrannid Invasion” für iOS. Hinter dem sperrigen Titel verbirgt sich klassische Rundenstrategie - und ziemlich gute dazu. Zug um Zug schieben sich die eigenen Space Marines durch finstere Raumstationen und über unwirtliche Planeten, um einer Plage insektenähnlicher Aliens Herr zu werden. Da sich die Krieger permanent in Unterzahl befinden, sollte jeder Zug wohl durchdacht sein. Blindes Dauerfeuer führt kaum zum Ziel. Nach jeder erfolgreich absolvierten Mission winken neues Equipment, Fähigkeiten und Personal. Das Spiel von Rodeo steht für 4,99 Euro im Appstore.

This war of mine
3 von 15

Um ein Antikriegsspiel der anderen Art handelt es sich bei „This War of Mine”. Es geht nicht um Soldaten, sondern um Zivilisten. Der Spieler steht an der Seite dreier Menschen, die im Kriegsgebiet wohnen und inmitten von Gewalt und Zerstörung ums Überleben kämpfen. In einem verlassenen Haus richtet sich die kleine Gruppe ein.

Doch das allein reicht nicht: Die Bewohner müssen den Unterschlupf verlassen, um sich mit dem Lebensnotwendigsten zu versorgen. Doch draußen lauert die Gefahr nicht nur in Gestalt von Soldaten, sondern auch durch andere zivile Kriegsopfer, die in ihrer Not zu allem bereit sind. „This War of Mine” aus den 11 Bit Studios ist ein emotionales Spiel und vermittelt eine intensive Erfahrung. Sowohl für die Apple- als auch für die Android-Tablet-Version werden 14,99 Euro fällig.

Prune
4 von 15

Bei „Prune” geht es beschaulich zu. Das simple Spielprinzip: Man pflanzt einen Baum und hilft ihm beim Wachsen. Klingt langweilig, doch „Prune” ist von schlichter Schönheit und vermittelt eine nahezu meditative Ruhe. Nur ein paar Handübungen sind nötig, um einem Baum nach dem nächsten Leben zu schenken und zum Blühen zu bringen. 

Beim Spenden von Sonnenlicht und dem Beschneiden gilt es allerdings, das richtige Maß zu finden. Das App-Kleinod von Entwickler Joel McDonald ist 3,99 Euro im iOS-Appstore erhältlich. Eine Umsetzung für Android soll bald folgen.

Super QuickHook
5 von 15

Wer Action braucht, ist bei „Super QuickHook” richtig. Schon auf dem iPhone sorgte das Spiel von Rocketcat Games für frische Impulse im beliebten Genre der Endless Runner. Nun darf man auch auf Androiden in den unwegsamen Eagle Mountains vor Lawinen flüchten. Doch statt wegzurennen, schwingt sich der Spieler per Greifhaken durch die Level, was eine ganz eigene Dynamik in sich birgt.

Wer einmal im richtigen Flow ist, kommt von „Super QuickHook” kaum los. Für Langzeitmotivation sorgen jede Menge versteckte Schätze in den Höhlen und Berghängen. Auf iOS schon lange erhältlich, können nun auch Android-Nutzer für etwa 3 Euro auf die beschwingte Schatzsuche gehen.

Rätselraten in Film-Noir-Atmosphäre
6 von 15

Regennasse Straßen, dunkle Bars, Männer in Trenchcoats. «The Detail» von Rival Games ist sichtlich vom Film Noir beeinflusst. Es gilt, einen Mordfall aufzuklären. Dabei schlüpft der Spieler in die Rolle eines harten, aber desillusionierten Detektivs und eines geläuterten Kriminellen. Mit wechselnden Perspektiven werden zwei verknüpfte Geschichten im Stile eines interaktiven Comics erzählt. Schwierige moralische Entscheidungen wirken sich dabei auf die Story aus. So soll die düstere Geschichte den Anreiz zum Weiterspielen geben - nicht das leider wenig innovative Adventure-Gameplay. «The Detail» erscheint in Episodenform. Die erste von vier Teilen ist bereits für iOS erschienen und kostet 2,99 Euro.

Xbox-Erfolgstitel nun auch für Android
7 von 15

Eine einzigartige Erfolgsgeschichte von den Playdead Studios ist «Limbo». Bereits 2010 auf der Xbox 360 erschienen, heimste es viele Topwertungen und Preise ein. Nun hat der Rätsel-Plattformer auch Android-Geräte erreicht und begeistert auch hier mit seiner besonders düsteren Atmosphäre. «Limbo» gleicht einem Schattenspiel. In einem finsteren Wald beginnt die Reise eines Jungen, der selbst nur eine schwarze Silhouette ist. Bei seiner Reise mit unbestimmtem Ziel muss er zahlreiche Fallen überwinden und stirbt dabei genauso zahlreiche Tode. Doch «Limbo» lässt nicht viel Zeit zur Trauer, sondern gibt dem Spieler augenblicklich die nächste Gelegenheit, sich zu beweisen. Diese motivierende Spielmechanik, gepaart mit cleveren Rätseln und einer extrem dichten Atmosphäre machen «Limbo» auch fünf Jahre nach Erscheinen zu einem Erlebnis. Im PlayStore kostet das Spiel etwas mehr als 4 Euro. Für iOS (etwa 5 Euro) und die PS Vita ist der Titel schon länger erhältlich.

Nintendo arbeitet derzeit daran, seine populären Spielefiguren auf Smartphones zu bringen. Die große Auswahl der günstigen bis kostenlosen Smartphone-Games bremst den Absatz der mobilen Konsole Nintendo 3DS. Bisher wurde für kommendes Jahr ein Spiel angekündigt, in dem man Pokemon-Figuren über den Smartphone-Bildschirm fangen kann. Im Hintergrund wird auch an einer neuen Konsole mit dem Codenamen NX gearbeitet.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%