Norwegische Software-Firma übernommen: Nokia geht einkaufen

Norwegische Software-Firma übernommen
Nokia geht einkaufen

Der finnische Handy-Hersteller Nokia kauft für etwa 104 Mill. Euro die norwegische Software-Firma Trolltech. In Deutschland hält indes die Debatte um die geplante Schließung des Werkes Bochum an.

HB HELSINKI. Damit solle der Nokia-Bereich Dienstleistungen und Software gestärkt werden, teilte der Konzern am Montag in Helsinki mit. Nokia bietet den Trolltech-Aktionären dabei 16 Kronen je Anteilsschein, was einem Aufschlag von 60 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag entspricht.

In Deutschland steht Nokia wegen der geplanten Schließung des Werks Bochum mit rund 2300 fest Angestellten und 1000 Leiharbeitern in der Kritik. Der Vorstandsvorsitzende von Nokia, Olli-Pekka Kallasvuo. trifft sich im Laufe dieses Montags mit Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) Das bestätigte am Montag ein Sprecher des Düsseldorfer Wirtschaftsministeriums. Angaben zu Ort und Zeitpunkt machte er nicht.

Thoben werde dem Nokia-Chef die Forderung des Landes nach Erhalt eines Nokia-Standorts in Bochum vortragen, sagte der Sprecher weiter. Ein Treffen Kallasvuos mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) ist nach Angaben der Staatskanzlei derzeit nicht geplant. Rüttgers fliegt am Mittag zu einem Besuch in die USA.

Nokia will das Handywerk in Bochum aus Kostengründen zur Jahresmitte schließen. Der größte Teil der Produktion soll in ein neues Werk nach Rumänien verlagert werden. In Bochum arbeiten rund 2300 festangestellte Mitarbeiter und rund 1000 Leiharbeiter. Kallasvua hatte Gespräche über „innovative Lösungen“ für den Standort Bochum angeboten. Am seinem Vorhaben, das Handywerk zu schließen, will er aber nicht rütteln lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%