Nutzerzahl steigt
Yahoo-Suche erlebt eine Renaissance

Zwar ist der Gewinn des Internet-Konzerns Yahoo im ersten Quartal zurückgegangen, doch die positiven Nachrichten überwiegen, weshalb der Aktienkurs in die Höhe schoss. Yahoo scheint besonders mit seiner Suchmaschine Boden gegenüber Branchenprimus Google gutgemacht zu haben.

HB SAN FRANCISCO. Wegen höherer Ausgaben für Aktienoptionen ging der Nettogewinn im ersten Quartal um 22 Prozent auf 160 Mill. Dollar zurück, wie Yahoo am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt gab. Damit traf das Unternehmen punktgenau die durchschnittliche Erwartung der Analysten. Seine Bruttoeinnahmen bezifferte Yahoo auf 1,57 Mrd. Dollar – ein Plus von 34 Prozent.

Finanzchefin Susan Decker zufolge stieg die Zahl der Suchanfragen in den USA um bis zu 20 Prozent. Daten von Marktforschungsunternehmen der vergangenen Wochen hatten darauf hingedeutet, dass Yahoo im Suchmaschinengeschäft Marktanteile an den Rivalen Google verloren hat. Branchenexperten betrachteten das Quartalsergebnis deshalb als positive Nachricht mit Blick auf den Konkurrenzkampf zwischen den beiden Suchmaschinenbetreibern.

Yahoo kündigte an, in Kürze eine überarbeitete Version seines Suchdienstes zu testen, um sich im Wettbewerb mit Google besser aufzustellen. Für Werbekunden solle der neue Dienst weitgehend ab der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein, erklärten Vorstandsmitglieder. Sie rechneten ab 2007 mit kräftigen Einnahmen aus dem Geschäft.

Yahoo steigerte die monatliche Nutzerzahl um 27 Prozent auf 402 Millionen. Japan und China waren in dieser Zahl nicht enthalten, weil Yahoo dort nur Minderheitsbeteiligungen hält. Zählte man sie mit, käme man insgesamt auf mehr als eine halbe Milliarde Yahoo-Nutzer im Monat. „Jeder zweite Internet-Nutzer weltweit nutzt jeden Monat einen Yahoo-Dienst“, sagte Firmenchef Terry Semel. „Yahoo legt wirklich einen guten Start ins Jahr 2006 hin.“

Für das zweite Quartal stellte Finanzchefin Decker einen Umsatz ohne Kosten für die Kundenwerbung zwischen 1,08 und 1,16 Mrd. Dollar in Aussicht. Analysten waren bislang von etwas höheren 1,09 bis 1,19 Mrd. Dollar ausgegangen. Für das Gesamtjahr 2006 prognostizierte Decker einen Umsatz zwischen 4,60 und 4,85 Mrd. Dollar. Die Durchschnittserwartung von Wall-Street-Analysten lag bei 4,76 Mrd. Dollar.

Nachbörslich wurden die Aktien von Yahoo mit einem Kursaufschlag von 6,1 Prozent gehandelt: Sie kosteten 33,22 Dollar nach 31,30 Dollar zum Handelsschluss an der Nasdaq. Die Aktien von Google profitierten ebenfalls von den Yahoo-Zahlen und legten 2,9 Prozent auf 415,80 Dollar zu. Auch die Anteilsscheine anderer großer Internetunternehmen wie Ebay oder Amazon verteuerten sich etwas.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%