Österreich: Alltel soll Telekom mehr Zeit geben

Österreich
Alltel soll Telekom mehr Zeit geben

Die Telekom verhandelt mit der amerikanischen Alltel über eine Verlängerung der Kaufvereinbarung für den österreichischen Mobilfunkanbieter tele.ring. Der Kontrakt läuft am 1. März aus, kann aber wegen einer EU-Prüfung noch nicht realisiert werden.

HB WIEN. „Wir sind zuversichtlich, dass wir eine Einigung erzielen werden“, sagte ein Konzernsprecher am Dienstag in Bonn. Der im vergangenen August geschlossen Kaufvertrag hätte von beiden Parteien in der Nacht zum Mittwoch aufgelöst werden können.

Auch der Mutterkonzern Alltel signalisierte Interesse an einer Einigung. Sollte diese aber nicht erreicht werden, dann werde der Konzern Angebote anderer Bieter prüfen, teilte Alltel in Little Rock (US-Bundesstaat Arkansas) mit. Nach Informationen der österreichischen Nachrichtenagentur APA hat bereits der Finanzinvestor Permira Interesse bekundet.

Die Telekom bietet 1,3 Milliarden Euro und will damit ihre Position in Österreich stärken. Ursprünglich wollte der Bonner Konzern die Übernahme längst abgeschlossen und tele.ring mit seiner Tochter T-Mobile Austria fusioniert haben. Die Europäische Kommission meldete allerdings Bedenken an und verlängerte die Prüfung der Transaktion bis Ende April. Auf dem österreichischen Mobilfunkmarkt herrscht ein harter Preiskampf, der vor allem von tele.ring forciert wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%