Ollila bleibt
Umstrukturierungen bei Nokia

Künftig gibt es beim finnischen Handyhersteller vier statt bisher drei Unternehmensbereiche. Mit der neuen Struktur will Nokia seine Position als Weltmarktführer bei Handys stärken.

HB HELSINKI. Dies teilte Nokia am Freitag in Helsinki mit. Zudem werde der bisherige Finanzvorstand, Olli-Pekka Kallasvuo, künftig den wichtigsten Bereich Mobiltelefone leiten und damit Matti Alahuhta ersetzen. Neuer Finanzchef werde Rick Simonson. Die Netzwerk- und Handy-Sparten würden bestehen bleiben. Der bislang dritte Bereich Projekte werde wegfallen und von den Bereichen Multimedia und Unternehmenslösungen ersetzt. Zur Abwicklung dieser nun vier Sparten wird es wiederum sechs Abteilungen geben: Verkauf, Marketing, Logistik, Herstellung, Technologie sowie die Abteilung Unternehmensstrategie mit Forschung und Entwicklung.

Firmenchef Jorma Ollila, unter dessen Führung Nokia zum weltweiten Branchenprimus aufgestiegen ist, wird auch weiterhin an der Unternehmensspitze stehen. „Mit den Veränderungen stellt sich Nokia anhand neuer Geschäftsbereiche der Welt der Mobilität und baut dabei weiterhin auf seine führende Rolle bei mobiler Sprach-Kommunikation“, teilte Nokia mit.

Nokia-Titel reagierten mit einem Kursplus von 1,7 Prozent auf 13,43 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%