Olympia exklusiv bei Eurosport: ARD und ZDF schauen in die Röhre

Olympia exklusiv bei Eurosport
Bei ARD und ZDF schauen Sie in die Röhre

Die Verhandlungen sind gescheitert: Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF berichten ab den nächsten Olympischen Spielen mindestens bis 2024 nicht mehr live von den Wettkämpfen. Der große Gewinner: Eurosport.
  • 19

HannoverARD und ZDF erleben den Olympia-Blackout. Die TV-Sender werden nicht live von den Spielen 2018 bis 2024 berichten können. Das US-Unternehmen Discovery und die Öffentlich-Rechtlichen konnten sich nicht auf den Verkauf von Sub-Lizenzen einigen. Das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport wird nach eigenen Angaben vom Montag in Deutschland exklusiv die Wettkämpfe übertragen.

Die langwierigen Verhandlungen sind damit gescheitert. ARD und ZDF sollen für die Sub-Lizenzen der Winterspiele 2018 in Pyeongchang und der Sommerspiele 2020 in Tokio maximal 100 Millionen Euro geboten haben. Das US-Unternehmen Discovery soll geschätzte 150 Millionen Euro verlangen. Offizielle Bestätigungen dieser Zahlen gibt es nicht. In anderen europäischen Ländern wie Großbritannien hat Discovery Sub-Lizenzen an öffentlich-rechtliche Sender verkauft. „Eurosport wird das exklusive Zuhause der Olympischen Spiele in Deutschland von 2018-2024“, hieß es in der Mitteilung.

Die Öffentlich-Rechtlichen haben Discovery nach den gescheiterten Verhandlungen überzogene Forderungen vorgeworfen. „Wir sind Discovery bis an unsere Schmerzgrenze entgegengekommen“, sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut laut einer Mitteilung vom Montag. Auch Ulrich Wilhelm, der Sportrechte-Intendant der ARD, verwies darauf, dass die finanziellen Forderungen von Discovery „bei Weitem über dem liegen, was von uns verantwortet werden kann“. Die öffentlich-rechtlichen Sender seien „zu wirtschaftlichem Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet“.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im Juni vergangenen Jahres die europäischen TV-Rechte für die Spiele von 2018 bis 2024 überraschend an Discovery vergeben. Dieser vier Spiele umfassende Kontrakt gilt auch für den deutschen Markt, wo bisher immer ARD und ZDF übertragen haben. Discovery hat für das exklusive Rechtepaket 1,3 Milliarden Euro an das IOC bezahlt.

Eurosport ist in Deutschland frei zu empfangen. „Das Programm, das aus Deutschland heraus entwickelt und produziert wird, stellt die nationalen Sportgrößen in den Fokus und setzt den Schwerpunkt auf die packenden Geschichten der Athleten, die die deutschen Fans am meisten interessieren“, hieß es am Montag.

Eurosport garantiert nach eigenen Angaben „eine umfassende Verbreitung der Olympischen Spiele in Deutschland und übertrifft damit die Anforderungen des IOC sowie die rechtlichen Vorgaben“. Von Winterspielen müssen nach Angaben des IOC 100 Stunden im Free-TV übertragen werden. Bei Sommerspielen sind es 200 Stunden.

„Die größten Momente und die deutschen Medaillenentscheidungen werden bei Eurosport im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein“, verspricht Eurosport. Discovery will in Deutschland im Free-TV über Eurosport und DMAX übertragen. Weitere Angebote sind kostenpflichtig. Dazu zählt der Eurosport Player sowie der Pay-TV-Kanal Eurosport 2.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Olympia exklusiv bei Eurosport: Bei ARD und ZDF schauen Sie in die Röhre"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „bei Weitem über dem liegen, was von uns verantwortet werden kann“

    "ARD / ZDF" und "Verantwortung" schließen sich gegenseitig aus........

  • Die meisten Dokus sind wirklich gut.

    Sie zeigen die Dämmlichkeit der Menschheit.

    Es werden immer die gleichen Fehler gemacht.

  • "Herr Martin Jeitner Die Zukunft sehe ich in guten Dokus ( Terra X & Co. ) , unabhängigen Verbraucherinformationen / Reportagen und eigenproduzierten Serien ( Tatort & Co. )Dem Sport steht die Tür offen - aber nicht um jeden Preis."
    Bitte was? Tatort? Jan Josef Liefers fordert pro "Tatort"-Folge fordert 250.000€ Seine Kollegen ähnliche Honnorare. Pro Folge werden 7-8 Stellige Summen verschwendet!
    Wer einen Tatort sehen möchte, sollte ihn gefälligst aus eigener Tasche zahlen oder ins Kino gehen.
    Ähnlich sehe ich die völlig überzogenen Honorare von anderen Moderatoren und Experten:
    - Kahn/Scholl ca. 2 Millionen pro Jahr
    - ARD 6,2 Mio an Delling und Netzer
    - ZDF-Intendanten Thomas Bellut bekommt rund 320.000 Euro jährlich. Klebers Kollegin Marietta Slomka soll immerhin 280.000 Euro.
    - Monika Piel erhielt im Jahr 2011 341.500 Euro
    - Tom Buhrow erhält laut „Spiegel“ ein deutlich höheres Gehalt - 367.232 Euro pro Jahr inklusive Dienstwagen (2,9 Millionen für seine Pension)
    - Der arrogante und unfähige Schönenborn (falsche Daten im Brexit, total falsche Daten in der US Wahl) verdient auch weit über 204.000 Euro.

    Gehälter und Löhne für 2013 = 66.063.379,97€
    Aufwendungen für die Altersversorgung = 10.489.108,10
    Postkosten = 8.432.166,99€ Bitte was?! Wofür?

    "Und wer zahlt diese Beiträge? Z. B. die allein erziehende Frisörin, die 200 Stunden im Monat auf den Füßen steht, um gerade einmal 700 EUR für ihren Unterhalt nach Hause zu bringen. Sie muss gleich 18 EUR Rundfunkbeitrag bezahlen, was 2,5% ihres Einkommens ausmacht (bei Frau Piel entspricht das 0,00045% ihres Gehalts!). Ist das die vielzitierte Solidarität?“

    Die GEZ gehört abgeschafft!!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%