Online-Glücksspiel Steuerlast drückt britischen Buchmacher GVC

Der britische Online-Glücksspielanbieter GVC ächzt unter einer von Griechenland aufgebrummten Steuerlast. Der Buchmacher muss laut eigenen Angaben Rückstellungen in Höhe von rund 200 Millionen Euro bilden.
Kommentieren
Eine Filiale des seit Dezember 2017 zum GVC-Konzern gehörenden Wettbüros Ladbrokes. Quelle: Reuters
GVC-Konzern

Eine Filiale des seit Dezember 2017 zum GVC-Konzern gehörenden Wettbüros Ladbrokes.

(Foto: Reuters)

FrankfurtEine von Griechenland aufgebrummte Steuerlast macht dem britischen Buchmacher GVC Holdings zu schaffen. Die Aktien gaben am Freitag um bis zu 4,9 Prozent nach. Damit steuerten sie auf den größten Tagesverlust seit dem Brexit-Votum im Juni 2016 zu.

Wegen einer Steuerrechnung griechischer Behörden musste GVC eigenen Angaben zufolge Rückstellungen in Höhe von rund 200 Millionen Euro bilden. Die Summe sei um ein Vielfaches höher als die Umsätze, die mit dem zugrundeliegenden Geschäft in Griechenland erzielt worden seien, hieß es in einer Unternehmensmitteilung.

GVC ist einer der größten Anbieter von Internet-Glücksspielen in Großbritannien.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Online-Glücksspiel: Steuerlast drückt britischen Buchmacher GVC"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%