Patent-Klage
Oracle will Google um Milliarden bluten lassen

Mit Hilfe des mobilen Betriebssystems Android pirscht sich Google ans iPhone heran. Oracle sagt, die Software sei zum Teil geklaut. Jetzt bringt der Softwarekonzern die veranschlagte Schadenshöhe ans Licht.
  • 0

San FranciscoDer Rechtsstreit um Googles mobiles Betriebssystem Android spitzt sich zu: Der Softwarekonzern Oracle klagt seit vergangenem Jahr wegen Patentverstößen und Urheberrechtsverletzung gegen den Internetkonzern.

Oracle sei ein Schaden entstanden, der in die Milliarden gehe, hieß es nun in einer am Donnerstag veröffentlichen Eingabe ans Gericht. In den Gerichtsunterlagen erklärte Oracle, Google habe die verlangte Schadenersatzsumme verheimlichen wollen. Die Klage wurde bereits im vergangenen Jahr eingereicht.

Im dem Streit geht es um Googles Betriebssystem Android, das in vielen Smartphones eingesetzt wird und inzwischen eine ernste Konkurrenz für Apples iPhone ist. Oracle wirft Google vor, bei der Entwicklung der Software wissentlich Patent- und Urheberrechte von der Java-Software verletzt zu haben.

Die Software hatte Oracle mit der 7,4 Milliarden Dollar teuren Übernahme von Sun Microsystems erworben. Mit der Java-Technologie von Sun können Entwickler Programme schreiben, die auf unterschiedlichen Geräten und Software-Systemen laufen. Die mobile Variante von Java wird auf verschiedenen Mobilfunk-Plattformen eingesetzt.

Google äußerte sich zunächst nicht zu den Oracle-Vorhaltungen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Patent-Klage: Oracle will Google um Milliarden bluten lassen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%