Patentstreit Samsung nimmt das iPhone 5 ins Visier

Der Patentkrieg zwischen Samsung und Apple wird offenbar um einen Kampfplatz reicher. Auch das neue iPhone 5 soll Teil des Gerichtsverfahren werden. Sogar eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf ist möglich.
Update: 20.09.2012 - 16:58 Uhr 5 Kommentare
Das neue Apple iPhone 5. Quelle: dapd

Das neue Apple iPhone 5.

(Foto: dapd)

SeoulDer Smartphone-Weltmarktführer Samsung zieht im erbitterten Patentstreit mit Apple jetzt auch gegen das neue iPhone 5 ins Feld. Die Südkoreaner erklärten am Donnerstag, das brandneue Apple-Handy in die bestehenden Gerichtsverfahren einzubeziehen, weil es wie die Vorgänger Samsung-Patente verletze. Das iPhone 5 soll am Freitag in die Läden kommen und Apple verbuchte innerhalb von 24 Stunden zwei Millionen Vorbestellungen. Im Extremfall könnte Samsung eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf des Vorzeige-Gerätes erwirken.

Nicht nur gerichtlich - auch in der Werbung kämpft Samsung mit harten Bandagen. In einem Internetspot verspottet der südkoreanische Hersteller die technikgläubigen Apple-Käufer. Darin erlaubt sich Samsung allerdings auch zahlreiche Fehler. So wird unter anderem vorgetäuscht, als beherrsche das iPhone 5 einige Funktionen des S3 nicht.

Auch bei den Smartphones liefern sich Apple und Samsung einen erbitterten Patentstreit - bei dem Apple derzeit die Nase vorn hat. Zuletzt hatte ein Gericht im kalifornischen San José es abgelehnt, ein seit Ende Juni geltendes Verkaufsverbot für Samsungs Tabletcomputer Galaxy 10.1 aufzuheben. Eine angesetzte mündliche Anhörung dazu sagte das Gericht ab. Samsung zeigte sich „enttäuscht“. Richterin Lucy Koh erklärte, sie würde Samsung zwar Recht geben – sei aber nicht mehr zuständig, weil Samsung sich mittlerweile an eine höhere Instanz gewandt habe.

Koh hatte Samsung im August im Patentstreit zu einer Strafe von mehr als einer Milliarde Dollar verurteilt, weil der südkoreanische Konzern Apple-Patente für Smartphones und Tablet-PCs verletzt habe. Ab dem 6. Dezember soll es um eine mögliche Verdreifachung der Schadenersatzforderung wegen Patenverletzungen gehen sowie um ein von Apple gefordertes dauerhaftes Verkaufsverbot für acht Smartphones von Samsung in den USA.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Patentstreit - Samsung nimmt das iPhone 5 ins Visier

5 Kommentare zu "Patentstreit: Samsung nimmt das iPhone 5 ins Visier"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Mich wundert dieser Patentstreit kollosal.
    Grund:
    Wir, 2 Ingenieure aus DE, hatten im Jahre 1992 versucht beim Europäischen Patentamt München ein Patent anzumelden.
    Für das was man heute Smart Phone und App nennt.

    Ergebnis am EU-Patentamt München :
    =========================================
    Patentantrag abgelehnt;
    Nicht patentierbar ;
    zu geringe geistige Höhe.

    Wer das nicht glaubt kann es bei uns nachlesen.

  • Jawoll. Markenwert nur 25% von Apple. Anteil am webtraffic bei Tablets < 5% für Samsung Produkte und 91% für iPad. Cash-Reserven bei Apple = 120 Mrd. Oh ja, ein Untergangskandidat. Alles klar. Aber bitte erwarten Sie nicht, dass Ihren Kommentar auch nur irgend jemand ernst nimmt ;-)

  • Egal, Samsung hat so oder so die besseren Produkte.

    Ich erwarte, dass Apple ueber die Jahre mal wieder untergehen wird.

  • Nun, ihr Kommentar zeigt sehr deutlich, wie manipulativ Mediensein können.
    Googlen sie mal nach Patentklagen, die z.B. mit Samsung in Zusammenhang stehen.
    Darüber wird eben nicht so häufig berichtet, spontan fiele mir Osram ein...
    Hier mal ein interessanter Artikel, wie es bei Samsung so aussieht:
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,834337,00.html

    Und auch geht es nicht nur um die Runden Ecken, auch wenn das in der Tat lächerlich ist.
    Apple ist wir alle anderen Unternehmen: es wird weltweit geklagt!

  • Ein bisher wohl nicht kalkulierter Nebeneffekt ist wohl der, dass einige - wie auch ich - mittlerweile genug von dieser Apple-Wir-Verklagen-Alle Posse haben und bewusst auf deren Produkte verzichten.Die Umklammerung, natürlich nur zum Vorteil des Kunden, wurde auch immer dreister. Mit derartigen "Schutz" Methoden gäbe es bis heute nur ein Automodell. Runde Ecken, mein Gott, dass hatten schon Fotos 1930. Ist auch mal wieder gut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%