Präsentation der Quartalszahlen vorgezogen
Motorola übertrifft Erwartungen

Der weltweit zweitgrößte Handyhersteller Motorola hat seinen Geschäftsbericht zum dritten Quartal bereits heute veröffentlicht und damit die Experten gleich doppelt überrascht: Bei Umsatz und Gewinn wurden die Erwartungen übertroffen. Auch für das laufende Quartal sagte der US-Konzern am Montag einen höheren Umsatz voraus als von Analysten prognostiziert.

HB CHICAGO. Die Motorola-Aktien reagierten vorbörslich mit deutlichen Kursgewinnen auf den Geschäftsbericht. Auch Infineon-Papiere weiteten in Frankfurt ihre Kursgewinne aus.

Motorola wies - einen Tag früher als ursprünglich geplant - einen Reingewinn von 116 (Vorjahreszeitraum 111) Mill. Dollar oder fünf Cent je Aktie aus, vor Sonderposten ergab sich ein Gewinn von sechs Cent je Aktie. Der Umsatz legte um fast fünf Prozent auf 6,83 Mrd. Dollar zu.

Die durchschnittliche Analystenprognose belief sich beim Gewinn vor außerordentlichen Posten auf drei Cent je Aktie nach sechs Cent im Vorjahreszeitraum. Beim Umsatz hatten von Reuters befragte Branchenexperten lediglich 6,44 Mrd. Dollar vorausgesagt.

Für das vierte Quartal sagte Motorola einen Umsatz von 7,5 bis 7,8 Mrd. Dollar voraus. Die Spanne liegt über der durchschnittlichen Analystenprognose von 7,43 Mrd. Dollar. Beim Gewinn je Aktie erwartet der Konzern netto acht bis zwölf Cent und vor Einmalposten elf bis 15 Cent. Von Reuters befragte Analysten gehen vor Einmalposten von einem Gewinn von zwölf Cent aus.

Motorola hatte die Veröffentlichung der Quartalszahlen überraschend um einen Tag vorgezogen und dies mit der Herunterstufung der Kreditwürdigkeit des Unternehmens durch die Ratingagentur Moody's am Freitag begründet. „Wir trafen diese Entscheidung, um den Investoren eine vollständigere Perspektive zu bieten, wenn sie sich ein Bild von dem Unternehmen machen“, hieß es in einer Motorola-Mitteilung. Über Details zum Geschäftsverlauf im dritten Quartal will der Konzern dann in einer Telefonkonferenz eine Stunde nach US-Börsenschluss informieren.

Moody's hatte die Herunterstufung damit begründet, dass der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller vor großen Schwierigkeiten stehe, in dem intensiven Wettbewerb Umsatz und Ergebnis zu steigern. Herunterstufungen von Ratingagenturen führen üblicherweise dazu, dass Kredite für die betroffenen Unternehmen teurer werden.

Im vorbörslichen Geschäft legten Motorola-Aktien auf 14,50 (Schlusskurs am Freitag 13,79) Dollar zu. Infineon verbuchten in Frankfurt ein Plus von 2,6 % auf 12,48 €, nachdem sie vor den Motorola-Zahlen noch knapp 1,7 % im Plus gelegen hatten. „Die Motorola-Zahlen helfen Infineon, das sieht ganz gut aus“, sagte ein Frankfurter Aktienhändler. „Jetzt bleibt abzuwarten, was die Intel-Zahlen bringen.“ Am Dienstag werden Quartalszahlen des weltgrößten Chipkonzerns Intel erwartet.

Vergangene Woche hatte Motorola überraschend die Ausgliederung des Halbleitergeschäfts angekündigt, das zumindest teilweise an die Börse gebracht werden soll. Mit diesem Schritt will sich der Konzern stärker auf seine Mobiltelefon- und Netzwerkaktivitäten konzentrieren. Vor rund zwei Wochen hatte Motorola-Chef Christopher Galvin, Enkel des Firmengründers Peter Galvin, nach einem Streit im Management über die künftige Strategie des Technologiekonzerns seinen Rücktritt angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%