Pro Sieben Sat1

Nachrichtensender N24 muss zittern

Schlechte Nachrichten für N24. Der Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 stellt den Nachrichtensender auf den Prüfstand. Und je nach dem ist fast alles möglich.
5 Kommentare
Ein Teil einer Werbekampagne des Nachrichtensenders N24. Quelle: Pressebild

Ein Teil einer Werbekampagne des Nachrichtensenders N24.

(Foto: Pressebild)

HB MÜNCHEN. Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 will bei seinem schwächelnden Nachrichtensender N24 durchgreifen. "Wir prüfen alles, wobei Schließen im Moment nicht zur Debatte steht. Aber ein Verkauf gehört dazu, auch eine Optimierung der derzeitigen Form von N 24 bis hin zu einer völligen inhaltlichen Neuausrichtung", sagte Konzernchef Thomas Ebeling der "Süddeutschen Zeitung". Nachrichten seien für die Gruppe derzeit ein Zuschussgeschäft und stünden bei vielen Zuschauer nicht so hoch in der Gunst. "Nachrichten sind vielleicht für das Image bei Politikern wichtig, aber nicht unbedingt bei allen Zuschauern", sagte der im Frühjahr angetretene Manager.

Schließen wolle er den Sender allerdings nicht. Wie es mit N24 weitergehe, werde "nicht vor Februar oder März" entschieden. Der TV-Werbemarkt dürfte dieses Jahr um 14 Prozent einbrechen und erst 2011 wieder wachsen, so Ebeling weiter. Die von den beiden Finanzinvestoren KKR und Permira kontrollierte Sendergruppe fährt angesichts der Werbekrise einen harten Sparkurs und hat bereits Sat.1 von Berlin an den Konzernsitz nach München geholt. N24 produziert weiter in der Hauptstadt. In diesem Jahr sollen die Kosten konzernweit um 200 Mio. Euro gedrückt werden. Das Ziel wurde aber bereits in den ersten neun Monaten nahezu erreicht. Die MDax-Aktie verlor am Freitag 1,4 Prozent auf 8,33 Euro.

Startseite

5 Kommentare zu "Pro Sieben Sat1: Nachrichtensender N24 muss zittern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ich denke das man die menschen in n-24 etwas zu heftig mit bilderberger TV überflutet und niemand will nur so desinformations filme und hitler videos sehen die den menschen den kopf verdrehen.die bürger haben begriffen woher der wind weht.daher der absturz der quoten.wenn n-24 an seiner ehrlichkeit arbeiten würde währe viel getan.

  • n24 hätte ich schon gelassen. meiner meinung nach gehört sat 1 geschlossen, rtl ist ebenso überflüssig ! insbesondere sat 1 gleicht einem provinztheater,null information,null unterhaltung 100 % klamauk der sehr sehr schlecht gemacht ist.

  • N24 ist kein Nachrichten Sender, sondern Schrott den ProSieben auf den Markt wirft um blanke Hirne mit WW2 Aufnahmen zu füttern. Alles nur kopiertes Zeug vom Discorvery Channel, und die Sachen die nicht kopiert sind richtig schlecht. Wenn du sinnvolle Medien willst kannst du dich doch nur ans internet halten, allein vom Überfliegen der Schlagzeilen der Tageszeitungen kriegt man doch schon mehr inhalt vermittelt als durch N24. Wenn Sie den Sender einstampfen dann gibt es wenigstens einen Sender weniger der so tut als würde er objektive, wichtige informationen vermitteln.

  • N24 ist kein Nachrichten Sender, sondern Schrott den ProSieben auf den Markt wirft um blanke Hirne mit WW2 Aufnahmen zu füttern. Alles nur kopiertes Zeug vom Discorvery Channel, und die Sachen die nicht kopiert sind richtig schlecht. Wenn du sinnvolle Medien willst kannst du dich doch nur ans internet halten, allein vom Überfliegen der Schlagzeilen der Tageszeitungen kriegt man doch schon mehr inhalt vermittelt als durch N24. Wenn Sie den Sender einstampfen dann gibt es wenigstens einen Sender weniger der so tut als würde er objektive, wichtige informationen vermitteln.

  • Das ist sehr schade. N24 ist bisweilen der einzige private Sender wo es noch objektive Nachrichtenerstattung gibt und man nebenher nicht noch mit irgentwelchen "Promi-News" belästigt wird.

    Aber sowas passt natürlich nicht mehr in eine Zeit wo Sendungen wie "bauer sucht Frau" oder "Deutschland wird schwanger" die Einschaltquoten-Statistik anführen.

    Armes Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%