Prognose bekräftigt
Minicomputerbauer Kontron kann Ergebnis deutlich steigern

Kontron hat im dritten Quartal bei Umsatz und Ergebnis deutlich zugelegt. Der Miniaturcomputerhersteller zeigt sich für den restlichen Jahresverlauf und für das kommende Jahr zuversichtlich.

HB MÜNCHEN. „Parallel zur Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Quartal bekräftigt der Vorstand seine Gewinn- und Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2004“, teilte die im TecDax gelistete Gesellschaft am Freitag in Eching bei München mit. „Das vierte Quartal soll bei Umsatz und Gewinn mit einem neuen Rekord abgeschlossen werden.“

Kontron hatte erst im August nach einem guten Abschneiden im ersten Halbjahr die Gesamtjahresprognose angehoben. 2004 soll sich demnach das Ebit auf rund 20 (2003: 10,2) Millionen Euro verdoppeln. Beim Umsatz geht das Management von einem organischen Wachstum in Höhe von 20 Prozent aus. Für 2005 erwartet das Unternehmen angesichts der in den vergangenen Monaten erhaltenen Aufträge weiteres Wachstum.

Überschuss fast verdoppelt

Von Juli bis September verbuchte Kontron vor Steuern und Zinsen einen Gewinn (Ebit) von 4,4 Millionen Euro nach 2,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich fiel ein Überschuss von 3,1 (Vorjahresperiode 1,6) Millionen Euro an - fast doppelt so viel wie im dritten Quartal 2003. Der Quartalsumsatz legte um 18,4 Prozent auf 64,3 Millionen Euro zu. Den Auftragsbestand per Ende September bezifferte Kontron auf 102 Millionen Euro, was einem Plus von rund vier Prozent entspricht. Währungsbereinigt betrage der Anstieg sogar 11,3 Prozent.

Kontron fertigt Kleinstrechner, so genannte Embedded Computer, die beispielsweise in Spezialmaschinen oder Spielautomaten zum Einsatz kommen. Hierbei handelt es sich häufig um kleinere Serien, bei denen relativ hohe Margen zu erzielen sind.

Anfang Oktober hatte Kontron angekündigt, der US-Manager Charles Newcomb werde als Finanzvorstand künftig Mitglied des obersten Managements. Bislang hatte das Finanzressort Konzernchef Hannes Niederhauser mitgeleitet. Das Unternehmen will damit verstärkt auf die Anforderungen angelsächsischer Investoren reagieren. Zugleich plant Kontron ein so genanntes ADR1-Programm, das US-Anlegern in ihrer Heimat den Kauf von Aktien des Unternehmens erleichtern soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%