Prognose gesenkt
Konkurrenz setzt Dell zu

Der größte PC-Hersteller der Welt, Dell, hat am Montag angekündigt, dass sein Zwischengewinn geringer ausfallen werde als bislang prognostiziert. Das schickte die Aktie auf Talfahrt.

HB SAN FRANCISCO. Der US-Konzern begründete die schlechteren Erwartungen mit Preissenkungen, die jedoch in Zukunft den Umsatz ankurbeln würden. Einige Analysten zeigten sich besorgt. Die Dell-Aktie sackte nachbörslich um bis zu sechs Prozent ab und zog auch Titel des Konkurrenten Hewlett-Packard (HP) und des Chipherstellers Intel Corp ins Minus. Dell plant, seine Quartalszahlen am 18. Mai vorzulegen.

Dell kämpft gegen ein verlangsamtes Wachstum an, bedingt unter anderem durch zunehmende Konkurrenz durch Rivalen wie HP, Lenovo und Acer Computer. Im ersten Quartal ging der Forschungsfirma ICD zufolge Dells Marktanteil auf 18,1 Prozent von 18,6 Prozent im Vorjahreszeitraum zurück. Zudem haben Preissenkungen im Einzelhandel den Vorteil von Dells Direktvertriebsmodell verringert. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern zwei Mal die Erwartungen von Analysten enttäuscht, nachdem er die Preise von Einsteiger-Modellen aggressiv gesenkt hatte.

Dell hat mehrere Schritte angekündigt, um Umsatz und Gewinn anzukurbeln. Unter anderem soll der Dienstleistungsbereich ausgebaut werden, die Expansion in Wachstumsmärkten wie Indien und China vorangetrieben und mehr Rechner für Computerspieler angeboten werden, die eine höhere Gewinnmarge haben.

„Dell ist im vergangenen Jahr ein unbeeindruckender Name im Technologiesektor gewesen, und dies zeigt, dass es vermutlich so weitergeht“, sagte Michael James von Wedbush Morgan Securities zu der Ankündigung. Shaw Wu von American Technology Research sagte, Dells Probleme seien keine große Überraschung, da die PC-Nachfrage schwächer sei als erwartet. Vergangene Woche hatte Toni Sacconaghi von Sanford C. Bernstein vor der Auswirkung von Dell-Preissenkungen auf den Gesamtmarkt gewarnt. „Wir befürchten, dass Wettbewerber zu diesem Zeitpunkt bei aggressiven Preiskürzungen mitziehen könnten, was zu einer deutlichen niedrigeren Rentabilität des Sektors führen würde.“

Dell stellt den neuen Angaben zufolge nun einen Gewinn von rund 33 Cent pro Aktie in Aussicht. Im Februar hatte die Prognose noch bei 36 bis 38 Cent gelegen. Der Umsatz werde wahrscheinlich am unteren Ende der zuvor angebenen Spanne von 14,2 Mrd. bis 14,6 Mrd. Dollar liegen, teilte der Konzern mit. Die Dell-Aktien notierten im elektronischen Handel mit 24,88 Dollar nachdem sie an der Wall Street den Handel mit einem Schlusskurs von 26,43 Dollar verlassen hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%