Prognosen übertroffen: Hewlett-Packard überrascht positiv

Prognosen übertroffen
Hewlett-Packard überrascht positiv

Hewlett-Packard hat eine Woche nach der überraschenden Ausbootung von Konzernchefin Carly Fiorina für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2004/2005 einen leichten Gewinnanstieg ausgewiesen.

HB PALO ALTO. Die Aktien des Unternehmens reagierten am Mittwochabend nachbörslich nach den überraschend guten Zahlen mit einem Aufschlag von 2,5 % auf 21,60 Dollar. Die HP-Konkurrenten Dell und IBM hatten jüngst ebenfalls einen Gewinnanstieg ausgewiesen.

Während der Verwaltungsrat seine Chefsuche durchführe, konzentriere sich das Management-Team auf eine bessere Umsetzung der Kundenbedienung, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und die Steigerung der Aktionärswerte, erklärte Interims-Konzernchef Robert Wayman. Er ist gleichzeitig HP-Finanzchef. Während es bei der Steigerung des Umsatzes Fortschritte gebe, müsse noch an der Gewinnbesserung gearbeitet werden, erklärte er am Mittwoch nach Börsenschluss anlässlich der Vorlage der Quartalsergebnisse.

HP ist bei PCs inzwischen wieder hinter Dell auf den zweiten Platz gefallen, obwohl Fiorina vor einigen Jahren den Kauf des PC-Hersteller Compaq für rund 19 Mrd. Dollar durchgedrückt hatte. Bei Computerdienstleistungen hinkt HP weit hinter IBM hinterher und liegt bei Speicherprodukten hinter EMC auf Platz zwei. HP ist der zweitgrößte Computerkonzern der Welt nach IBM und der mit Abstand weltgrößte Druckerhersteller.

Im ersten Quartal bis Ende Januar sei der Nettogewinn auf 943 Mill. Dollar oder 32 Cent je Aktie gestiegen von 936 Mill. Dollar im Vorjahr, teilte Hewlett-Packard am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Der Umsatz habe sich auf 21,5 Mrd. Dollar von 19,5 Mrd. Dollar erhöht. Vor Sonderposten ergab sich ein Gewinn von 37 Cent je Aktie nach 35 Cent im Vorjahr. Analysten hatten im Schnitt mit 36 Cent je Aktie und beim Umsatz mit 20,96 Mrd. Dollar gerechnet.

Der Umsatz legte in der Region Europa, Naher Osten und Afrika um zwölf Prozent auf 9,3 Mrd. Dollar zu, während er in Nord- und Südamerika um sechs Prozent auf 8,9 Mrd. Dollar und im asiatisch-pazifischen Raum um 15 % auf 3,3 Mrd. Dollar stieg.

Für das laufende Quartal prognostizierte HP einen Gewinn je Aktie vor Sonderposten von 35 bis 37 Cent bei einem Umsatz von 21,2 Mrd. bis 21,6 Mrd. Dollar. Interimschef Bob Wayman sagte, es gebe noch viel zu tun, um die Gewinnmargen des Unternehmens zu erhöhen. „Wir machen Fortschritte beim Ausbau unserer wichtigsten Produktlinie, aber wir müssen unsere Profitabilität verbessern.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%