IT + Medien

_

Projekt „Xphone“: Google lässt Motorola ein Super-Smartphone bauen

Möglicherweise hat Google die 12,5 Milliarden Dollar für Motorola nicht nur bezahlt, um sich vor Patentklagen zu schützen. Angeblich arbeitet Motorola an einem Smartphone, das die Rivalen das Fürchten lehren soll.

Ein Super-Smartphone von Google und Motorola könnte das Verhältnis zum wichtigsten Android-Partner Samsung belasten. Quelle: Reuters
Ein Super-Smartphone von Google und Motorola könnte das Verhältnis zum wichtigsten Android-Partner Samsung belasten. Quelle: Reuters

New YorkGoogle entwickelt bei seiner neuen Tochter Motorola laut einem Zeitungsbericht ein Super-Smartphone. Es soll die neuesten Modelle von Apples iPhone und Samsungs Galaxy-Reihe in den Schatten stellen. Das Projekt „X phone“ stoße jedoch auf diverse Probleme, schrieb das „Wall Street Journal“ am Wochenende.

Anzeige

Die Idee war von Anfang an, das Gerät mit den bestmöglichen Technologien auszustatten. So sollte die Kamera zum Beispiel eine bessere Farbsättigung und eine Software für Panorama-Aufnahmen bekommen. Allerdings sei festgestellt worden, dass einige Funktionen einen zu hohen Stromverbrauch hätten oder bereits von den Konkurrenten umgesetzt worden seien, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Außerdem sei Motorola auf Probleme gestoßen als versucht worden sei, biegsame Bildschirme und Keramik als Gehäuse-Material auszuprobieren. Es handele sich nach Darstellung von Beteiligten aber um normale Schwierigkeiten bei der Entwicklung neuer Geräte.

Das Projekt genießt Rückendeckung von ganz oben. Google-Chef Larry Page habe das Motorola-Team ermutigt, „groß zu denken“, hieß es. Nach dem Smartphone solle auch ein „X tablet“ entwickelt werden. Außerdem werde bei Motorola auch an einfacheren Smartphones gearbeitet.

Google

Google hatte 12,5 Milliarden Dollar für Motorola bezahlt. Als vorrangiges Ziel wurde genannt, das Google-Betriebssystem Android vor Patentklagen der Konkurrenz zu schützen - der seit Jahren schwächelnde Handy-Pionier hat ein riesiges Arsenal an Schutzrechten.

Allerdings ging diese Strategie nur teilweise auf: Weil ein großer Teil der Patente zum Grundstock von Standards gehört, riefen Motorola-Klagen Regulierer auf den Plan, die dem Verdacht eines Missbrauchs der Marktposition nachgehen. Google fuhr die Klagen mit Standard-Patenten inzwischen zurück.

Ein eigenes Super-Smartphone aus dem Hause Google könnte das Verhältnis zum wichtigsten Android-Partner Samsung belasten. Die Südkoreaner sind die klare Nummer eins bei Computer-Handys und Google sollte sie allerdings schon deshalb nicht verärgern. Schon seit einiger Zeit wird spekuliert, Samsung könnte auf Basis seiner Marktmacht auf ein eigenes Betriebssystem oder eine von der Google-Welt abgekoppelte Android-Variante setzen.

 

  • 22.12.2012, 14:22 Uhrlkjlkj

    Ich erinnere mich noch daran als der Bruder von Homer ihn bei der Entwicklung eines neuen Fahrzeuges bat grooooooooß zu denken und alles reinzubauen was der normale Bürger (oder hier halt der Technik freak) haben möchte.
    Das Ergebnis war dass der Laden danach Pleite war.
    Sieht der Typ keine Simpsons?

  • 22.12.2012, 15:29 Uhrtetsuo

    RAZRi ist jetzt schon (m.E.) das beste Android-Smartphone.
    Punkt.

  • 22.12.2012, 22:40 UhrMy-My

    xphone - ein super geheimes Google-Projekt in der Entwicklungsphase. Allerdings sind schon erste Details durchgedrungen. eine etwas ironische Zusammenfassung hier:
    *Link von der Redaktion entfernt.*

  • Die aktuellen Top-Themen
Geschenke für Haustiere: Ein Halsband für 249 Euro

Ein Halsband für 249 Euro

Nicht nur Kinder und Freunde können an Heiligabend auf eine schöne Überraschung hoffen. Immer mehr Tierfreunde beschenken auch ihre Hunde, Katzen, Vögel oder Meerschweinchen. Das kurbelt das Geschäft vieler Firmen an.

Daimler-Finanzvorstand: „Konzern für Kartellverfahren gwappnet“

„Konzern für Kartellverfahren gwappnet“

Das Kartellverfahren der EU-Kommission gegen Daimler läuft noch. Doch der Konzern hat sich bereits auf den Ernstfall vorbereitet: Der Finanzvorstand informiert über die Höhe der Rückstellungen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer