Quartals-Ergebnis verbessert
Mobilcom wird Erwartungen nicht gerecht

Der Mobilfunkanbieter Mobilcom hat im zweiten Quartal sein Ergebnis gesteigert, die Erwartungen der Analysten aber verfehlt. Die Tochter Freenet hat die Bilanz verhagelt. In Büdelsdorf freut man sich jedoch über das wieder erstarkte Mobilfunkgeschäft. Die Kundenprognose für das Gesamtjahr hob das Büdelsdorfer Unternehmen leicht an. Die Mobilcom-Aktie legte deutlich zu und war am Dienstagvormittag größter Gewinner im TecDax.

HB BERLIN. „Auf Grund der anhaltend hohen Vertriebsleistung und der erheblich besseren Kostenstruktur hebt der Geschäftsbereich Mobilfunk-Service-Provider sein Kundenziel zum Jahresende auf 4,5 (bisher 4,4) Mill. Kunden an“, teilte das Unternehmen mit. Trotz der Kosten für die Gewinnung von Neukunden solle das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Mobilfunk am oberen Rand der Prognose von einer bis zehn Mill. € liegen. Mobilcom betreibt kein eigenes Netz, sondern verkauft Telefonminuten anderer Anbieter. Das Mobilfunkunternehmen war vor zwei Jahren knapp der Pleite entgangen.

Im abgelaufenen Quartal habe Mobilcom zwar 400 000 Neukunden gewonnen, wegen des Auslaufens der vor zwei Jahren „mit inzwischen nicht mehr zu rechtfertigendem Aufwand gewonnenen“ Verträge aber auch ebenso viele wieder verloren. Somit liege der Kundenbestand unverändert bei 4,2 Mill. Kunden.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr zwar auf 43,6 von zuvor 31,1 Mill. € zu. Im Vergleich zum ersten Quartal ging es allerdings um rund zehn Mill. € zurück. Von Reuters befragte Analysten hatten für die Monate April bis Juli ein Ebitda von 48,8 Mill. € prognostiziert. Mit 466,6 Mill. € setzte Mobilcom etwas mehr um als noch vor einem Jahr mit 446,9 Mill. €.

Im ersten Halbjahr habe der wieder erstarkte Mobilfunk den Umsatzrückgang bei Freenet überkompensiert, hieß es. Bislang war Mobilcom auf das Festnetzgeschäft angewiesen. Preisreduzierungen in der Telefonie sowie Werbekosten hatten die Umsätze und Rohertragsmargen bei der Mobilcom-Tochter im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten geschmälert, hatte Freenet am Montag bekannt gegeben. Die ebenfalls im TecDax notierte Freenet-Aktie gab daraufhin deutlich nach. Am Dienstag gehörte die Freenet-Aktie mit einem Plus von drei Prozent auf 10,39 € zu den größten Gewinnern im 30 Werte umfassenden Technologie-Index. Das Papier von Mobilcom schob sich mit einem Plus von 6,74 % auf 9,50 € an die Spitze der Gewinner.

„Die Ergebnisse sind leicht unter den Erwartungen, was auf die schlechten Ergebnisse von Freenet gestern zurückzuführen ist. Das passt eins-zu-eins. Insofern sind die Ergebnisse auf der Grundlage von gestern eigentlich in-line“, sagte Analyst Robert Vinall von der DZ Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%