Quartalszahlen
AMD fährt erneut Quartalsverlust ein

Die Konkurrenz macht dem weltweit zweitgrößten Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) nach wie vor zu schaffen. Das Unternehmen hat angesichts eines massiven Preiskampfes mit Intel das dritte Quartal in Folge rote Zahlen geschrieben. Trotzdem reagierten Anleger erfreut auf die Bekanntgabe des Ergebnisses.

HB SAN FRANCISCO. Für das zweite Quartal gab das US-Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss einen Nettoverlust von 600 Millionen Dollar bekannt nach einem Gewinn von 88,9 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Verlust je Aktie betrug dabei ohne Sonderposten 92 Cent, während von Reuters befragte Analysten minus 80 Cent erwartet hatten.

Der Umsatz legte 13 Prozent zu auf 1,38 Milliarden Dollar, was über den Erwartungen lag. Im nachbörslichen Handel gewannen AMD-Aktien zwei Prozent auf 16,10 Dollar.

Auch AMDs erbitterter Rivale Intel machte der anhaltende Preiskrieg unter den Computerchip-Herstellern im vergangenen Quartal zu schaffen. Der Branchenprimus, der am Dienstag Zahlen vorgelegt hatte, verfehlte trotz Gewinn- und Umsatzsteigerungen seine angepeilte Gewinnmarge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%