Quartalszahlen
Das Sparen lohnt sich für die Telekom

Rene Obermann, Chef der Deutschen Telekom, steht derzeit mächtig unter Druck. Gute Quartalszahlen können da wie ein Befreiungsschlag wirken. Doch das, was er heute vorgelegt hat, überraschte viele Analysten positiv: Die Deutsche Telekom hat im abgelaufenen Quartal ihr Ergebnis dank der Sparmaßnahmen stärker gesteigert als erwartet

HB DÜSSELDORF. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte wegen Kosteneinsparungen um 2,4 Prozent auf 5,3 Mrd. Euro zu, wie der Konzern in Bonn mitteilte. Der Umsatz ging unterdessen um 1,5 Prozent auf 15,5 Mrd. Euro. Die Telekom bestätigte die Prognose eines bereinigten EBITDA von rund 19,3 Mrd. Euro im laufenden Jahr. 2009 rechnet das Unternehmen mit einem stabilen bis leicht steigenden EBITDA.

Der bereinigte Überschuss stieg im dritten Quartal überraschend von 1,06 Mrd. auf 1,2 Mrd. Euro. Die Telekom führte diesen Anstieg vor allem auf einen einmaligen Steueraufwand im Vorjahresquartal, niedrigere Abschreibungen und Personalaufwendungen zurück. Im Vorjahr waren Buchgewinne aus dem Verkauf von Auslandsbeteiligungen angefallen.

Damit übertraf das Unternehmen. die Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten bei EBITDA und Überschuss. Diese hatten mit einem EBITDA von durchschnittlich 5,04 Mrd. Euro und einem Umsatz von 15,67 Mrd. Euro gerechnet. Den bereinigten Überschuss hatten die Experten bei 892 Mio. Euro gesehen.

Die Zuspitzung der Finanzmarktkrise habe sich auf die Entwicklung des operativen Geschäfts bislang nicht ausgewirkt, teilte der Konzern am Donnerstag in Bonn mit. Die Telekom sei auf dem besten Weg, ihre Ziele für 2008 zu erreichen, erklärte Konzernchef Rene Obermann.

Die Deutsche Telekom AG erwartet im kommenden Jahr auf Basis der aktuellen Konzernstruktur, also ohne eine Vollkonsolidierung der griechischen OTE, ein stabiles bis leicht steigendes bereinigtes Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA). Der Free Cash-flow solle auf dem Niveau von 2008 gehalten werden. Die Ziele für das laufende Geschäftsjahr wurden dabei bestätigt.

Die Quartalszahlen seien laut Händlern besser als erwartet ausgefallen. Sowohl der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) als auch der Nachsteuergewinn hätten die Erwartungen übertroffen. Positiv ist einem Börsianer zufolge zudem, dass der Telekomkonzern seine Prognose für das laufende Jahr bestätigt hat und für 2009 mit einem stabilen oder leicht höheren EBITDA rechnet. Händler gehen vor diesem Hintergrund von einer positiven Kursreaktion aus.

Seite 1:

Das Sparen lohnt sich für die Telekom

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%