Quartalszahlen: Nokia mit deutlichem Umsatz- und Gewinneinbruch

Quartalszahlen
Nokia mit deutlichem Umsatz- und Gewinneinbruch

Der massive Konjunktureinbruch hat den weltgrößten Handyhersteller Nokia schwerer erwischt als erwartet. Im Schlussquartal 2008 brach der Nettogewinn ein.

HB HELSINKI. Der Nettogewinn liegt nur noch bei 576 Millionen Euro. Im Vorjahr betrug er 1,8 Milliarden Euro. Der Umsatz schrumpfte um 19,4 Prozent auf 12,66 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Nokia-Chef Olli- Pekka Kallasvuo kündigte ein umfassendes Sparprogramm an.

Der Handy-Absatz des erfolgsverwöhnten Branchenführers brach im vierten Quartal um 15 Prozent auf 113 Millionen Geräte ein. Damit litt der Branchenprimus stärker als der Gesamtmarkt, wo der Absatz dem Unternehmen zufolge um neun Prozent sank. Nokias Marktanteil schrumpfte auf 37 Prozent von 40 Prozent vor einem Jahr.

Für das laufende Jahr erwartet Nokia nun ein Schrumpfen des weltweiten Handy-Absatzes aller Hersteller um zehn Prozent. Noch vor einigen Wochen war der Konzern von einem Markt-Rückgang von fünf Prozent ausgegangen.

Im gesamten Jahr rutschte der Nokia-Umsatz um 0,7 Prozent auf 50,7 Milliarden Euro ab. Der Nettogewinn fiel auf knapp vier Milliarden Euro gegenüber 7,2 Milliarden Euro 2007. Die Nokia-Aktie blieb nach der Bilanzveröffentlichung unverändert

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%