Quartalszahlen
Sony Ericsson mit letztem Gemeinschaftsverlust

Mit einem Quartalsverlust schließen Sony und Ericsson ihre Handy-Zusammenarbeit ab. Bis Februar übernimmt Sony alle Ericsson-Anteile. Auch für das Gesamtjahr steht beim Gemeinschaftsunternehmen ein Verlust zu Buche.
  • 0

StockholmSony und Ericsson schließen ihre Handy-Zusammenarbeit nach zehn Jahren mit roten Zahlen ab. Das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen ist im vierten Quartal 2011 mit einem Nettoverlust von 207 Millionen Euro in die Verlustzone gerutscht, wie Sony Ericsson am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,5 auf 1,3 Milliarden Euro.

Zu Beginn des vierten Quartals hatten die Partner die Übernahme aller Ericsson-Anteile durch Sony bis Februar bekanntgegeben. Für den gesamten Jahresverlauf 2011 müssen sich beide Unternehmen einen Verlust von 247 Millionen Euro teilen. Konzernchef Bert Nordberg nannte „harte Konkurrenz, schlechte wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Auswirkungen der Naturkatastrophe in Thailand“ als Ursachen für das schlechte vierte Quartal.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalszahlen: Sony Ericsson mit letztem Gemeinschaftsverlust"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%