Quartalszahlen
Steuert Twitter den Sinkflug an?

Keine berauschenden Zahlen bei Twitter: Das Wachstum der Nutzerzahlen schwächt sich weiter ab, der Ausblick für das laufende Quartal ist enttäuschend. Geht dem Kurznachrichtendienst die Puste aus?
  • 0

San FranciscoDer Kurznachrichtendienst Twitter kann die hohen Erwartungen von Investoren nicht erfüllen und verzeichnet ein langsameres Wachstum. Die Zahl der aktiven Nutzer stieg im abgelaufenen Quartal um 23 Prozent auf 284 Millionen, wie das US-Unternehmen am Montag mitteilte. Im Sommerquartal hatte Twitter dank der Fußball-Weltmeisterschaft ein Plus von 24 Prozent verzeichnet. Anleger reagierten nun verschnupft: Die Aktie gab im nachbörslichen Handel um 13 Prozent nach.

Auf die Nutzerzahlen wird bei Twitter besonders aufmerksam geschaut, weil es lange die Hoffnung gab, dass das Unternehmen aus San Francisco die Erfolgsgeschichte von Facebook wiederholen könnte. Der Konzern von Mark Zuckerberg hat inzwischen über eine Milliarde Nutzer. Twitter kämpft seit Jahren, wieder stärker zu wachsen.

Das Twitter-Management betonte am Montag erneut, dass die Nachrichten mit einer Länge von 140 Buchstaben viel mehr als die 284 Millionen aktiven Nutzer erreichen. Denn die Webseite erreicht man auch ohne eine Registrierung und kann dann etwa verfolgen, welche Nachrichten, Fotos oder Videos Popstars, Politiker, Sportler oder Firmen online stellen. Nach Angaben von Twitter beläuft sich die Zahl dieser unregistrierten Nutzer auf Hunderte Millionen.

Allerdings fiel die Zahl der sogenannten Timeline Views pro Nutzer um sieben Prozent und lag damit unter den Erwartungen der Analysten. Twitter erklärte den Rückgang mit Änderungen, die Nutzern das Lesen von Nachrichten erleichtern sollen. Damit müsse die Twitter-Seite seltener neugeladen werden.

Der Analyst Arvind Bhatia vom Vermögensverwalter Sterne Agee sagte, die Erwartungen an Twitter seien hoch gewesen, auch weil die Aktie in den vergangenen Monaten zugelegt habe. "Die Leute erwarten mehr als ein nur 'erfüllt'."

Beim Umsatz im abgelaufenen Quartal konnte Twitter dagegen die Schätzungen von Analysten übertreffen. Er stieg auf 361 Millionen Dollar und konnte so mehr als verdoppelt werden. Analysten hatten mit 351 Millionen Dollar gerechnet. Der Gewinn von einem Cent je Aktie (non-GAAP) lag im Rahmen der Erwartungen.

Im Schlussquartal soll der Umsatz zwischen 440 Millionen und 450 Millionen Dollar liegen. Experten hatten im Schnitt mit 449 Millionen Dollar gerechnet.

Facebook will seine Zahlen am Dienstag nach Börsenschluss vorlegen.

Bei Twitter kann man bis zu 140 Zeichen lange Mitteilungen online veröffentlichen. Der Dienst hat sich unter anderem zu einem vielgenutzten Verbreitungskanal für aktuelle Nachrichten entwickelt. Twitter tut sich bisher allerdings schwer, mit seinem Angebot Geld zu verdienen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalszahlen: Steuert Twitter den Sinkflug an?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%