Rambus-Aktie bricht ein
Infineon kämpft gegen Patentrechtsklage des Chipdesigners Rambus

Die Infineon Technologies AG hat ein US- Gericht dazu aufgefordert, die Patentrechtsklage des Chipdesigners Rambus abzuweisen.

HB LOS ALTOS/MÜNCHEN. Wie aus einem auf der Rambus-Website publizierten Dokument hervorgeht, begründet Infineon den Antrag mit der angeblichen Vernichtung von Dokumenten und Falschaussagen durch Rambus. Der Chipdesigner habe nun bis Anfang Januar Zeit, zu reagieren.

Die Rambus-Aktie brach am Dienstagabend in New York um 15,19 Prozent auf 21,50 Dollar ein. Die Klage wird erneut im US-Bundesstaat Virginia verhandelt. Die Münchner Infineon hatte sich 2001 dort gegen Rambus durchgesetzt. Im Berufungsverfahren wurde aber zugunsten des US-Unternehmens entschieden und das Verfahren an das Gericht in Virginia zurückverwiesen. Rambus hat eine Reihe von Klagen gegen DRAM-Speicherchip-Hersteller angestrengt, bei denen es um Lizenzgebühren in Milliardenhöhe geht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%