Ratenzahlung vereinbart
Infineon legt Rechtsstreit mit Promos bei

Infineon hat sich mit dem Chiphersteller Promos aus Taiwan im Rechtsstreit über die Nutzung von Speicherchip-Technologie geeinigt. Die Lizenzeinnahmen will der Halbleiterkonzern noch im laufenden vierten Quartal verbuchen.

HB BERLIN. Wie Infineon berichtete, erhält das deutsche Unternehmen Lizenzgebühren in Höhe von 156 Mill. $ (121 Mill. Euro). Mit dieser Vereinbarung hätten die beiden Unternehmen ihre bisherigen Rechtsstreitigkeiten beigelegt, erklärte Infineon am Mittwoch in einer Börsenmitteilung. Promos nutzt den Angaben zufolge die Infineon-DRAM-Technologie bereits für die Produktion und Vermarktung von Halbleiterprodukten. Der im Jahr 2000 abgeschlossene Lizenzvertrag sei nun modifiziert worden, hieß es weiter.

Infineon erhält die Summe den Angaben zufolge in vier Raten bis zum 30. April 2006 und will das Lizenzeinkommen in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2004 verbuchen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%