Reuters Founders Share Company vor Zustimmung
Thomson nimmt offenbar wichtige Hürde für Reuters-Deal

Die Reuters Founders Share Company, die über die Unabhängigkeit der Nachrichtenagentur Reuters wacht, steht nach einem Pressebericht kurz vor der Zustimmung zu einer Übernahme.

HB LONDON. Das Gremium werde dem voraussichtlichen Übernahmeangebot von 8,8 Milliarden Pfund (12,9 Mrd Euro) von dem nordamerikanischen Finanzdatenanbieter Thomson zustimmen, berichtete die Zeitung „Independent“ am Sonntag.

Das Gremium mit dem Vorsitzenden Pehr Gyllenhammar sei zuversichtlich, dass eine Übernahme die journalistische Unabhängigkeit von Reuters nicht gefährde. Ein Banker, der mit dem Gremium im Kontakt stehe, sagte der Zeitung: „Es sieht so aus, als würde dieses Geschäft nun fast sicher ist.“ Ein formales Angebot von Thomson an Reuters werde für Anfang der Woche erwartet. Die Zustimmung der Founders Share Company ist wichtig, da sie eine „goldene Aktie“ hält, mit der sie jede Übernahme blockieren kann.

Thomson hatte vergangene Woche seine Bildungsverlagssparte bestehend aus Thomson Learning und Nelson Canada für 7,75 Milliarden US-Dollar (rd. 5,73 Mrd Euro) an Fonds veräußert. Unter anderem damit soll eine Übernahme finanziert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%