Riesige Bestellungen Regierung kauft bei Blackberry kräftig ein

Blackberry hat schon bessere Zeiten erlebt. Zuletzt schrieb der Konzern riesige Verluste. Doch nicht jede Einnahmequelle bricht weg. Die Bundesregierung hält weiterhin fest am kanadischen Smartphone-Hersteller.
9 Kommentare
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Hochsicherheitsversion des Z10 von Blackberry. Quelle: Reuters

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Hochsicherheitsversion des Z10 von Blackberry.

(Foto: Reuters)

BerlinDer kriselnde kanadische Smartphone-Hersteller Blackberry macht gute Geschäfte mit deutschen Behörden. 20 Behörden, darunter neun der 14 Ministerien, hätten bereits die Hochsicherheitsvariante des Blackberry-Modells Z10 bestellt, sagte der Chef des Düsseldorfer Sicherheitsspezialisten Secusmart, Hans-Christoph Quelle, der „Wirtschaftswoche“ laut eine Vorabmeldung vom Samstag. Secusmart rüstet die Blackberry-Handys mit einer zusätzlichen Chipkarte aus, die Daten und Gespräche verschlüsselt.

Die hoch sicheren Blackberry-Geräte sind seit Juli erhältlich, sie kosten 2500 Euro pro Stück. „Wenige Tage nach der Zulassung gab es bereits 1200 Bestellungen“, sagte Quelle. Konkurrent des Secusmart-Blackberry ist ein Gerät, das die Deutsche Telekom auf Basis des beliebten Samsung Galaxy S3 entwickelt hat. Das Simko 3 hatte kürzlich die Zulassung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik erhalten.

Ein Telekom-Sprecher konnte am Samstag auf Nachfrage keine Bestellzahlen nennen, er versicherte aber: „Die Nachfrage hat uns förmlich überrollt.“ Auch zahlreiche Unternehmen und ausländische Regierungen sind demnach an dem Gerät interessiert.

Beide Telefone dürfen für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD eingesetzt werden. „Verschlusssache - Nur für den Dienstgebrauch“ ist die unterste von insgesamt vier Vertraulichkeitsstufen des Staates. Es gibt auch „Verschlusssache - Vertraulich“, „Geheim“ und „Streng Geheim“.

  • afp
Startseite

9 Kommentare zu "Riesige Bestellungen: Regierung kauft bei Blackberry kräftig ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wie üblich ist der Name hier wieder Programm.
    Überlegen Sie auch manchmal bevor sie schreiben? Was hat dies bitte mit der Lehmann-Brother Pleite oder Griechenland zu tun.
    Es werden in den Behörden nunmal abhörsichere Geräte gebraucht und die kommen eben von Blackberry.
    Ob da jetzt Google, Apple, samsung oder Blackberry drauf steht, ist doch sowas von egal...

  • Ich bin mir sicher das Betriebssystem von BB ist jenem von Google / Android überlegen. Schade dass es mit BB jetzt so bergab geht. Aber gegen Mainstream ist nicht viel auszurichten!

  • Aber die Sache, dass fremde Behörden nur auf die Server zugreifen können nur weil sie sich in den USA oder in England befinden ist laut Blackberry doch eher "theoretischer Natur" *hust*. Es ist ja nicht so, dass in diesen Ländern Firmen gibt die von Geheimgerichten zu so etwas verpflichtet werden und dazu Schweigen müssen *hust*. Und einen Code knacken werden die auch niemals können *hust*

  • Hat das hier irgendjemand vergessen oder wieso kaufen die jetzt auf einmal bei Blackberry? War zwar erst 2005 aber daran kann sich warscheinlich nicht einmal mehr das Handelsblatt erinnern. Erwähnenswert wäre es im Artikel jedoch schon. Vielleicht kann man da ja in der Print Ausgabe nachholen.

    http://www.handelsblatt.com/technologie/it-tk/it-internet/geheimhaltung-gefaehrdet-generaele-muessen-auf-blackberry-verzichten/2585712.html

  • Ausser, dass sämtliche Daten einmal auf Server in den USA und GB und zurück geschickt werden? Das erschien zB der Bundeswehr schon lange vor dem NSA Skandal als viel zu unsicher.

    http://www.chip.de/news/Zu-unsicher-Bundeswehr-will-keine-Blackberrys_17914046.html

  • "Ich hatte alle aktuellen BlackBerry Geräte im Test und bin beim hervorragenden Q10 geblieben. Bin sehr zufrieden! "
    Das ist doch mal eine Ansage.

  • Die Blackberries gehören immer noch zu den sichersten Geräten. Und mit der Erweiterung von Secusmart im SD Slot sind sie abhörsicher. Ist doch klasse. Ich hatte alle aktuellen BlackBerry Geräte im Test und bin beim hervorragenden Q10 geblieben. Bin sehr zufrieden!

  • Ach so geht das, man muss sich nur so ein Gerät bestellen und schon kann man auch als Otto-Normal nicht mehr abgehört werden? Die Billigheimer müssen weiterhin Apple, Google etc. dienen damit man weiß was so Sache ist?
    Oder mach ich da jetzt einen Denkfehler?

  • Die Bundesregierung hat auch noch über Deutschlands dümmster Bank hunderte Millionen zu Lehman Bros. überwiesen, als die längstens pleite waren.
    Danke, Frau Merkel. So geht Geld.
    Da brauchen wir uns über Griechenland gar keine Sorgen mehr zu machen, das Geld ist bereits weg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%