Risikokapitalgeber steigen ein
Mehr Geld für Jobportal Experteer

Finanzspritze für das Online-Jobportal Experteer: Die Seite mit dem ungewöhnlichen System erhält Gelder von BV Capital und Wellington Partners. Die Risikokapitalgeber sind damit an einem Portal beteiligt, welches nicht die Inserenten, sondern die Suchenden zahlen lässt.

jojo MÜNCHEN. Das Internet-Jobportal Experteer bekommt frisches Geld. Heute wird das junge Münchener Unternehmen den Einstieg von zwei Risikokapitalgebern bekannt geben: BV Capital und Wellington Partners werden Anteile an dem Online-Karrieredienst übernehmen. „Damit sind wir erstklassig ausgestattet für unsere weitere Expansion in Deutschland und ins europäische Ausland“, sagt Experteer-Geschäftsführer Christian Göttsch.

Details der zweiten Finanzierungsrunde von Experteer will Göttsch allerdings nicht nennen. Mehrheitseigentümer bleibt Holtzbrinck Ventures, die Risikokapital-Tochter der Stuttgarter Verlagsgruppe Holtzbrinck, zu der auch das „Handelsblatt“ gehört.





 Diskrete Kontaktaufnahme zu Headhuntern und Personalchefs, Jobs für Fach- und Führungskräfte: Melden Sie sich jetzt an!





Experteer hat im Mai vergangenen Jahres eine neue Art von Stellenbörse eröffnet. Die Firma durchforstet im Internet die Karriere-Seiten von Unternehmen und bündelt die Jobangebote auf dem eigenen Portal. Dabei werden nur Stellen mit einem Gehalt von mehr als 60 000 Euro aufgenommen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern müssen die Firmen kein Geld dafür zahlen, dass ihre Angebote auf der Seite auftauchen. Zur Kasse gebeten werden die Leute, die eine Stelle suchen. Derzeit hat Experteer nach eigenen Angaben 60 000 Nutzer.

Vorrangiges Ziel des Unternehmens ist es jetzt, kräftig zu wachsen. Das soll im Inland geschehen, vor allem aber auch in großen europäischen Märkten wie England und Frankreich. Das nötige Geld kommt nun von zwei Risikokapitalgebern, die viel Erfahrung mit jungen Internet-Firmen haben. „Die Idee von Experteer ist nicht nur einzigartig in Deutschland, sondern in ganz Europa“, begründet Jörg Überla, Partner von Wellington Partners, den Einstieg.

Experteer tritt in einem stark umkämpften Markt an. Zum einen gibt es Konkurrenten im Internet wie Monster, Stepstone und Jobscout 24. Auf der anderen Seite haben die etablierten Tageszeitungen große Stellenmärkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%