Rivale lehnt erneut ab
EA bietet zwei Milliarden Dollar für Take-Two

Der weltgrößte Videospiele-Hersteller Electronic Arts (EA) will seinen Rivalen Take-Two Interactive Software für zwei Mrd. Dollar übernehmen. Das Angebot liegt weiter über dem Schlusskurs vom Freitag.

HB SAN FRANCISCO. Die Offerte beläuft sich auf 26 Dollar je Aktie in Bar und liegt damit 50 Prozent über dem Schlusskurs vom Freitag, wie EA am Sonntag mitteilte. Das Angebot sei dem Management bereits am vergangenen Dienstag unterbreitet worden. Wegen der bisher ablehnenden Haltung des Führungsgremiums von Take-Two habe sich Electronic Arts dazu entschieden, das Angebot zu veröffentlichen und damit alle Aktionäre über die Offerte zu informieren.

Das Direktorium von Take-Two wies das Angebot am Sonntag erneut als unangemessen und zu niedrig zurück. Die unerwünschte Offerte komme außerdem zu einem „absolut falschen Zeitpunkt“. EA verhalte sich „höchst opportunistisch“, da es mit einer schnellen Übernahme nur von der kurz bevorstehenden Veröffentlichung des Spiels „Grand Theft Auto IV“ profitieren wolle, erklärte das Take-Two-Führungsgremium weiter. Das Unternehmen habe EA daher vorgeschlagen, Gespräche erst am 30. April aufzunehmen - einen Tag nach Verkaufsstart des neuen Videospiels.

Take-Two ist vor allem für seine erfolgreiche Spiel-Serie „Grand Theft Auto“ bekannt. Electronic Arts vertreibt die Blockbuster-Spiele „Madden“ und „Need for Speed“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%