Schlagabtausch per Mail
Heiße Drähte bei der Telekom

Wenn heftige Worte die internen E-Mail-Kanäle eines Unternehmens erhitzen könnten, dann würden derzeit die Maildrähte bei der Deutschen Telekom glühen. Vor zwei Wochen schrieb ein Mitarbeiter eine kritische Mail an den Vorstand, jetzt schickt René Obermann die Antwort. Ungewöhnlich daran ist, dass der Schlagabtausch nicht unternehmensintern, sondern in aller Öffentlichkeit stattfindet.

DÜSSELDORF. Zwar ist es schon zwei Wochen her, dass ein Berliner Techniker der T-Com-Sparte eine E-Mail an den Vorstand der Deutschen Telekom geschrieben hat. Doch weil die Kritik des Mitarbeiters inzwischen öffentlich geworden ist und mit ihrem persönlich-ehrlichen Ton die gesamte Telekombelegschaft erregt, kam Vorstandschef René Obermann nun um eine Replik nicht mehr herum.

Er habe zahlreiche kritische Mails bekommen, in denen die „Beleidigungsgrenze mehrfach überschritten“ worden sei, weist Obermann in einer offenen Mail an alle Konzernmitarbeiter die Mail-Schreiber zurecht. Gleichzeitig bemüht Obermann sich darum den Streit wieder aus der Öffentlichkeit heraus in interne Kanäle zu holen: „Lassen Sie uns auf einer sachlichen Ebene und vor allem intern miteinander diskutieren.“

Zudem wehrt sich Obermann gegen den Vorwurf, keine Bindung zum Unternehmen zu haben: „Ich bin seit fast neun Jahren im Unternehmen und fühle mich dem Unternehmen, seine Beschäftigten, Kunden und Aktionären sehr verbunden", heißt es in dem Schreiben, das Handelsblatt.com vorliegt.

Seite 1:

Heiße Drähte bei der Telekom

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%