Schnäppchen-Portal
Google will Milliarden für Groupon hinblättern

Der Internetkonzern Google steht kurz vor dem Erwerb des Schnäppchen-Portals Groupon. Laut einem Medienbericht will Google dafür Milliarden hinblättern.
  • 0

HB BANGALORE. Der US-Internetkonzern Google will für den Online-Schnäppchenanbieter Groupon einem Zeitungsbericht zufolge zwischen fünf und sechs Milliarden Dollar Dollar zahlen. Das Geschäft könnte noch in dieser Woche zustandekommen, berichtete die „New York Times“ am Dienstag. Allerdings könnten die Gespräche auch immer noch scheitern, zitierte das Blatt mit dem Vorgang vertraute Personen. Die vor zwei Jahren gegründete Firma Groupon ist in privatem Besitz.

Sie schickt ihren Kunden täglich E-Mails mit zahlreichen Schnäppchen-Angeboten. Die Rabatte werden allerdings nur eingelöst, wenn sich eine Mindestzahl an Kunden für ein Angebot entscheidet. Damit bleibt Groupon Raum, Mengenrabatte zu fordern. Im August hatte Groupon-Präsident Rob Solomon der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, dass mehrere große Technologiekonzerne Interesse an dem Unternehmen hätten.

Kommentare zu " Schnäppchen-Portal: Google will Milliarden für Groupon hinblättern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%