Schnüffelaffäre
Staatsanwaltschaft will Telekom-Ermittlungen abschließen

Schon 16 Monate laufen die Ermittlungen in der Schnüffelaffäre bei der Deutschen Telekom. Die Staatsanwaltschaft will sie laut einem Medienbericht noch in diesem Jahr abschließen.

HB BONN/HAMBURG. Im Zusammenhang mit der Bespitzelung von Journalisten, Managern und Gewerkschaftern müssten sowohl der frühere Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel als auch Ex-Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke mit einer Anklage rechnen, schrieb das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Von der Staatsanwaltschaft war keine Stellungnahme zu erhalten. Durch ein von der Telekom in Auftrag gegebenes Gutachten einer Kanzlei seien die beiden Manager weiter unter Druck geraten.

Zumwinkel und Ricke werden verdächtigt, die Konzernsicherheit beauftragt zu haben, eine undichte Stelle im Aufsichtsrat durch den Abgleich von Telefonverbindungsdaten aufzuspüren und damit gegen Datenschutzbestimmungen verstoßen zu haben. Beide bestreiten weiterhin, von solchen illegalen Aktionen gewusst zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%