Schwache Zahlen
PC-Hersteller Maxdata schrumpft sich gesund

Der schwer angeschlagene Computerhersteller Maxdata soll mit harten Einschnitten wieder in die schwarzen Zahlen gebracht werden. Schon Ende Juni würden 90 Stellen in Deutschland wegfallen, sagte der neue Maxdata-Chef Thomas Stiegler dem Handelsblatt.

MÜNCHEN. Bis Herbst sollen insgesamt 300 Arbeitsplätze gestrichen werden. Ziel sei es, mit deutlich niedrigeren Kosten in zwei Jahren wieder „richtig Geld zu verdienen“.

Maxdata gehört zu den PC-Herstellern der zweiten Reihe, die vergangenes Jahr durch die außergewöhnlich stark fallenden Preise unter Druck geraten sind. Auch Medion hat die Anleger wiederholt mit schwachen Zahlen schockiert.

Allerdings war es nicht der Markt allein, der Maxdata unter Druck gesetzt hat. Stiegler: „Wir haben Strukturen, die auf Wachstum ausgerichtet sind. Das Wachstum kam aber nicht.“ Entsprechend katastrophal sehen derzeit die Zahlen des Unternehmens aus Marl aus. Im ersten Quartal fiel der Umsatz um knapp acht Prozent auf 150 Mill. Euro. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) lief ein Verlust von 17,6 Mill. Euro auf.

Angesichts des schlechten Geschäftsverlaufs musste Anfang März der bisherige Vorstandssprecher Jürgen Renz gehen. Ihm folgte Stiegler, bis dahin Finanzvorstand. Der Manager räumt jetzt auf. Durch niedrigere Personalkosten, bessere Abläufe in der Produktion und ein strafferes Angebot soll Maxdata künftig bei einem Umsatz von 600 Mill. Euro profitabel sein. Vergangenes Jahr lagen die Einnahmen bei 660 Mill. Euro. Darüber hinaus müssen auch alle Auslandstöchter schwarze Zahlen liefern. Erste Erfolge des Sparkurses würden im vierten Quartal zu sehen sein, sagte Stiegler.

Große Anbieter wie Weltmarktführer Dell oder Fujitsu Siemens Computers (FSC), der größte europäische Produzent, spekulieren hingegen schon lange auf das Aus der mittelständischen Konkurrenz. „Es werden wohl nur vier oder fünf große Hersteller übrig bleiben“, sagte jüngst FSC-Chef Bernd Bischoff. Bereits jetzt haben die Konzerne eine gute Ausgangslage: Die fünf größten Computerhersteller teilen sich in Deutschland rund die Hälfte des Marktes. Einziger mittelständischer Anbieter unter den Top-Fünf ist nach Angaben der Marktforscher von Gartner Medion mit einem Marktanteil von zuletzt rund acht Prozent.

Joachim Hofer
Joachim Hofer
Handelsblatt / Korrespondent München
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%