Schwarze Zahlen angepeilt
QSC hält an Wachstumsprognose fest

Der Breitbandanbieter QSC hat einen Umsatzanstieg im zweiten Quartal verzeichnet und deshalb seine Prognosen für das Gesamtjahr bekräftigt. QSC rechnet weiterhin mit einem Umsatzplus von 20 Prozent.

HB KÖLN. Vorläufigen Berechnungen zufolge sei der Umsatz im zweiten Quartal auf mindestens 35,5 von 28,3 Millionen Euro im Vorjahr gestiegen, teilte das im Technologieindex TecDax gelistete Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Auf Grund dieser Entwicklung sei weiterhin mit einem Umsatzanstieg um 20 Prozent in diesem Jahr zu rechnen. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) will das Unternehmen schwarze Zahlen schreiben nach einem operativen Verlust von 28,5 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Der DSL-Dienstleister schreibt wegen des deutschlandweiten Aufbaus seines Breitbandnetzes seit Jahren rote Zahlen. Das Unternehmen deckt früheren Angaben zufolge bislang 58 der größten Städte Deutschlands mit einem eigenen Netz für Geschäftskunden ab. Beispielsweise vernetzt QSC nach eigenen Angaben Filialen der HVB-Bank oder Warenhäuser der Galeria Kaufhof.

Endgültige Zahlen für das zweite Quartal will QSC Ende August vorlegen. QSC-Aktien starteten am Donnerstag mehr als 2,5 Prozent höher auf rund 3,6 Euro in den Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%