Seagate: US-Festplattenhersteller streicht 2100 Stellen in China

Seagate
US-Festplattenhersteller streicht 2100 Stellen in China

Der US-Festplattenhersteller Seagate treibt seinen Sparkurs voran und schließt ein Werk mit 2100 Mitarbeitern in China. Wegen der schwachen Nachfrage will das Unternehmen die Zahl seiner Standorte verringern.
  • 0

Der US-Festplattenhersteller Seagate treibt seinen Sparkurs voran und schließt ein Werk mit 2100 Mitarbeitern in China. Seagate wolle die Zahl seiner weltweiten Standorte verringern, sagte eine Sprecherin am Mittwoch zur Begründung.

Das Vorhaben sei zudem Teil der Mitte 2016 veröffentlichten Pläne, im laufenden Geschäftsjahr insgesamt 6500 Stellen zu streichen. Damals hatte Seagate noch 52.000 Mitarbeiter. Der Konzern hatte die Restrukturierung auch mit einer schwachen Nachfrage nach seinen Produkten begründet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Seagate: US-Festplattenhersteller streicht 2100 Stellen in China"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%