Sicherheitsrisiko
Zeitbombe Windows XP

Viele Unternehmen nutzen noch das Uralt-Betriebssystem Windows XP. Wenn Microsoft bald die Unterstützung einstellt, drohen ihnen böse Sicherheitslücken. Für eine Umstellung ist es womöglich schon zu spät.

Kommentare

  • alles blah blah aus der marketing abteilung. immer alles neu kaufen, weils ja die bösen sicherheitslücken geben soll und der support eingestellt wird. alles mumpitz, in knapp 20 jahren ist mir noch keine sicherheitslücke zum verhängnis geworden. viren haben mir auch nie wirklich stress gemacht. man nutzt eben zwei pc's, einen fürs böse internet und einen zum seriösen arbeiten. in zeiten von abhörskandalen und nsa gesocks sind ein paar sicherheitslücken im xp das geringste problem. dies wurde übrigens eben auf einer windows 2000 maschine geschrieben. over and out.

  • Es gibt kein besseres Betriebsystem als XP. Genauso wie Office XP. Alles was danach kommt ist Schrott. Ich entwickle schon 15 Jahre Software auf Excel und verfolge den Wahnsinn schon seit einigen Jahren. Richtiges VBA geht nur auf Excel 2000 oder XP. Danach hat man nur noch mit Kompatibilitätsproblemen zu kämpfen.

  • Mit einem Oldtimer fahre ich bestimmt nicht so sicher als mit einem Neuwagen. Also Oldtimer wegschmeißen.
    Ich bleibe bei XP. Die Viren habe ich schon im Griff.

  • Ein Schub für das neue Betriebssystem Windows8 könnte nicht schaden? Wer sagt denn, daß der Verbraucher bei Microsoft bleibt, wenn er schon durch Einstellung von Sicherheitsupdates zur Erneuerung gezwungen wird? Wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht.

  • übrigens hat ein MAC auch ein 1/2 Linux unter der Haube.

    Wenn man alle Android Smartphones mitrechnet ist die Verbreitung von Linux gewaltig.

    Nur halt nicht auf Desktop Arbeitsplätzen. Da dominiert Microsoft....

  • Hallo Wolfsfreund,

    Ja die Statistiken.
    Wer weiss denn wirklich wo ein Linux seinen Dienst tut?
    Wer verkauft es denn und fuettert damit Statistiken?
    Ich habe Linux von der Suse Homepage geladen und zum x-ten male auf irgendeinem alten PC der Vista-Klasse installiert
    und erfreue mich aller Software die umsonst oder auch kostenpflichtig zu haben ist und mein System taucht bestimmt in keiner Statistik auf :)
    Und ich bekomme keine Warnungen...."Bitte installiere die neueste Distri -- die alte ist unsicher...
    Bitte zahle Deinen Beitrag an Schuettelsoft...damit alle Aktionaere Ihre Dividende bekommen und Billy der reichste Mann bleibt.
    Und Bitte wechsele nicht zu freier Software, wie wuerden arm werden ...Ohhhh Gott ohhh Gott !!!!!!!!!!!!!

    Windoof-Klickiees -- wachet endlich auf. Wie doof muesst ihr noch werden????

  • "Bitte zahle Deinen Beitrag an Schuettelsoft...damit alle Aktionaere Ihre Dividende bekommen und Billy der reichste Mann bleibt.
    Und Bitte wechsele nicht zu freier Software, wie wuerden arm werden ...Ohhhh Gott ohhh Gott !!!!!!!!!!!!!"
    ---------------------------
    Schreibe ich eigentlich in Chinesisch? :-) (Ich nehm's mit Humor!)
    Imaging (darunter hochspezialisierte Programme!), Bildverwaltung (accesskompatibel und SQL-fähig), DTP bis zur Offset-Druckereireife und so nebenbei die Entwicklung eigener Objektivkonstruktionen! Da gibt es nicht nur keine brauchbaren Alternativen bei Linux, da gibt es teilweise überhaupt keine!
    Ich find's immer wieder belustigend, wenn Leute, die keine Ahnung von meinem Job haben, mir Linux andrehen wollen. Das überlasse ich dann doch lieber den Nerds zum Selbstzweck. Ich bin reiner Praktiker, der mit den Programmen schlicht und ergreifend arbeiten muß, und zwar voll kompatibel zur Printmedienbranche...

    Ich hoffe, daß ist jetzt angekommen ;-)

  • Hallo Wolfsfreund,

    Ich weiss ja nicht was Sie so brauchen, aber Google ist Dein Freund :)
    1.) PageStream DTP: Professionelle DTP-Lösung für Windows, Amiga, Mac, Linux
    2.) http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/LinuxUser/2011/05/Das-kommerzielle-DTP-Programm-Vivadesigner-im-Ueberblick
    3.) Grafik programme im kommerziellen bereich:
    http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/LinuxUser/2013/02/Bildbearbeitung-PaintSupreme-im-Test

    Und ein interessantes Zitat:
    "7.01.2013 Eigentlich ist der Markt an guten Bildbearbeitungsprogrammen für Linux gesättigt. Die Firma Braindistrict wagt dennoch einen Versuch, zwei kommerzielle Programme ins Rennen zu schicken.

    Immer öfter bieten Software-Schmieden ihre Programme auch für Linux an. So offeriert die Kölner Firma Braindistrict [1] ihre Bildbearbeitungstools IFX-Supreme [2] und PaintSupreme [3] sowohl für Mac OS X und Windows als auch für Linux an. Aus unserem Test schied IFX-Supreme wegen eines gravierenden Software-Fehlers jedoch schon frühzeitig aus (siehe Kasten "KO in der ersten Runde". Auch PaintSupreme stellte sich im Laufe des Tests unter manchen Distributionen als komplett oder nahezu unbrauchbar heraus. "

    Wie gesagt, Google ist Dein Freund :) :) :)

  • "Ich weiss ja nicht was Sie so brauchen..."

    Ich habe alles, was ich brauche (vom Kamera-Profil bis zur CMYK Ausgabe eines veritablen Bildbandes oder kommerzieller Graphik inkl. Schmuckfarben) und es läuft bestens! Warum soll ich mich auf Experimente einlassen? Never change a running team! Das gilt auch für funktionierende Konfigurationen auf dem PC! :-)

  • Hallo Wolfsfreund,
    Dann ist OK.
    Ist ja nicht so, dass jeder dasselbe System nutzen soll. Nicht jeder faehrt das Auto des "JEDEN" :)
    Also das soll so bleiben. Nur Konkurrenz belebt das Geschaeft. Monokulturen beleben nur Eines: Viren, Wuermer und Trojaner.

    Bis die Tage

Serviceangebote