Smartphone-Hersteller
Gewinn von HTC bricht drastisch ein

Die Konkurrenz von Apple und Samsung macht dem taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC zunehmend zu schaffen. Im ersten Quartal brach der Unternehmensgewinn um 70 Prozent ein.
  • 8

TaipehDer taiwanische Smartphone-Hersteller HTC geht nach einem Durchhänger zum Jahresbeginn mit neuen Modellen rasch wieder zum Angriff über. Der Marktstart einer aufpolierten Reihe seiner One-Geräte in diesem Monat soll die Geschäfte des weltweiten Branchenfünften kräftig anheizen. Im abgelaufenen Vierteljahr rutschte der Nettogewinn um mehr als zwei Drittel ab auf umgerechnet 116 Millionen Euro (rund 4,5 Milliarden Taiwan-Dollar), wie der Konzern am Freitag mitteilte. Der Umsatz brach um rund ein Drittel ein auf 1,76 Milliarden Euro. Analysten erwarten jedoch eine Erholung der Erlöse im weiteren Jahresverlauf. Im zweiten Quartal könnten diese im Vergleich zum ersten um 40 Prozent zulegen, sagte Bonnie Chang von Yuanta Securities.

Das Management setzt große Hoffnungen auf die neuen Modelle, die von Analysten und Technik-Bloggern bereits gelobt wurden. Doch die Konkurrenz ist hart: Auch die beiden Smartphone-Platzhirsche Apple und Samsung stehen vor Produkteinführungen. Zudem zeigt sich Samsung überraschend erfolgreich mit seinem neuartigen Modell Galaxy Note, das eine Kreuzung aus Smartphone und Tablet-Computer ist, und hat im ersten Quartal einen Rekordgewinn gemacht.

Branchenexperten sehen HTC noch weit hinter den beiden deutlich größeren Rivalen, geben dem Konzern aus Taiwan aber gute Chancen im Wettstreit mit dem Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) und dem Handy-Produzenten Nokia. Nach Berechnungen der Marktforscher von IDC hatte sich 2011 Samsung bei Smartphones haarscharf an die Marktspitze gesetzt mit einem Anteil von 19,1 Prozent, ganz knapp gefolgt von Apple mit 19 Prozent. RIM lag mit 10,4 Prozent etwas vor HTC, die auf 8,9 Prozent kamen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Smartphone-Hersteller: Gewinn von HTC bricht drastisch ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das HTC One S war nach kurzer Zeit quasie unbrauchbar weil der Homesreen im Sekundentakt verschwindet und wieder auftaucht. Anfangs sporadisch und nun fast ständig, nachdem ich einige tolle Tipps des Supports ausprobiert habe. Den Fehler kann man sich schön bei youtube anschauen. Die Foren sind voll damit. Fehlerbehebung Fehlanzeige. Ich habe keine Zeit und keine Lust das Handy einzuschicken, meine Daten zu sichern etc. und laufend unfreiwillig geschossene Screenshots aus meinen Fotos zu löschen. Ich werde wahrscheinlich werbeträchtig für HTC das Gerät mit einem Hammer zerstören und den Film zu youtube geben. Das bringt glaube ich mehr als auf die Behebung des Fehlers zu warten. Nie wieder HTC.

  • http://www.murks-nein-danke.de/blog/murks-htc-bestatigt-smartphone-lebensdauer-von-2-jahren/

  • Hallo Jannux, sie sitzen mit dieser Behauptung leider auch dem bekannten Irrtum auf. Der Marktanteil von Windows Phones konnte gar nicht sinken, weil er nämlich von Null startete. Was bei den Volksempfänger-hörigen Gazetten nämlich immer vernachlässigt wird, ist die Tatsache, dass der Marktanteil von Windows Mobile und Windows Phone nicht mehr zusammengezählt wird. Windows Mobile 6.5 wird nicht mehr weiterentwickelt und auch nicht mehr vertrieben. Somit sinkt der Marktanteil logischerweise. Der Marktanteil von Windows Phone Mango steigt jedoch kontinuierlich. Mit den neuen Update Windows Phone Tango und Windows Phone Apollo kommt die Skype Integration und die Multi-Core Prozessor Unterstützung hinzu. Im Oktober 2012 kommt dann Windows 8 und Windows Phone 8. Des Weiteren wird Nokia mit der PureView Technologie unter Windows aufwarten. Die Entwickler werden schön protegiert und für kontinuierlichen Nachschub in Microsoft Marketplace sorgen. Im Moment sieht es gut aus für die Nokia/Microsoft Allianz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%