Smartphone-König
Samsung verfehlt Erwartungen

Die Verkaufszahlen von Samsungs neuestem iPhone-Konkurrenten Galaxy S4 haben die des Vorgängers stark übertroffen. Der Gewinn stieg deutlich. Doch die Analysten hatten mit mehr gerechnet.
  • 4

SeoulLicht und Schatten beim Smartphone-König Samsung: Das südkoreanische Unternehmen verdient zwar dank des neuen Galaxy S4 prächtig, die Margen fallen aber und die Analystenerwartungen können nicht mehr erfüllt werden.

Der Konzern teilte am Freitag mit, seinen operativen Gewinn im zweiten Quartal um 47 Prozent auf umgerechnet 6,43 Milliarden Euro gesteigert zu haben. Der neue Kassenschlager war Ende April auf den Markt gekommen - noch rechtzeitig, um für mehr Gewinn zu sorgen. Allerdings hatten Analysten dem Apple-Erzrivalen noch deutlich mehr Profit zugetraut.

Samsung hat den US-Konzern zuletzt im wichtigen Smartphone-Bereich, den Apple mit dem iPhone erst geschaffen hat, klar abgehängt. Das enttäuschende Quartalsergebnis verstärke nun aber den Eindruck, dass Samsung an Momentum verliere, sagte Analyst Lee Sei-chul vom Wertpapierhaus Meritz.

Das Unternehmen sei aber breit und erfolgreich aufgestellt, so dass es seinen Gewinn wohl auch im dritten Quartal 2013 steigern könne. Neue Geräte könnten bereits im August kommen, ließ Samsung schon im Frühjahr wissen. Darunter auch ein neues Galaxy Note.

Teure Smartphones verkaufen sich allerdings nicht mehr so stark wie in der Vergangenheit. Vor allem in China wird nach günstigeren Alternativen Ausschau gehalten. Außerdem ist der Wettbewerb hart, und es gibt mittlerweile mehr günstige Modelle im Markt.

Samsung ist an der Börse 185 Milliarden Dollar wert. Seit Anfang Juni fiel der Kurs um 15 Prozent, weil viele Analysten den Daumen senkten. Am Freitag ging es in Seoul knapp zwei Prozent bergab. Die vollständige Bilanz für die Monate April bis Juni wollen die Koreaner am 26. Juli vorlegen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Smartphone-König: Samsung verfehlt Erwartungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hier macht man das selbe wie mit Apple...
    wenn die Zahlen nicht mehr stimmen wird
    die Zukunft gehandelt und die sieht schlecht aus.
    Punkt...so sind sie nun mal die Analysten.
    Warum sollte es Samsung verschonen.

  • Unglaublich 47 Prozent!! Was wollen die Analysten noch?? Die GIER eben, die können nicht aufhören mehr haben zu wollen!!

  • Die Unterbewertung der Aktie ist geradezu grotesk. Das KGV liegt unter 2,6. D.h., dass der Gewinn von 2 Jahren und 7 Monaten reichte, das Unternehmen zu kaufen. Die Analysten können höchstens von sich selbst enttäuscht sein oder aber sie drehen handfest an der Manipulationsschraube.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%